Maßnahmen zur Vorbeugung von Lippenherpes

Fragestellung

Welche Maßnahmen verhindern effektiv das Wiederauftreten von Lippenherpes?

Hintergrund

Lippenherpes ist eine lästige wiederkehrende Virusinfektion ohne erwiesene Heilungsmöglichkeit. Dabei bilden sich schmerzhafte Bläschen auf den Lippen, die unansehnlich verkrusten und zu einer Beeinträchtigung des Erscheinungsbilds und psychischem Stress führen. Wir wollten die Wirkungen verfügbarer Maßnahmen zur Verhinderung eines Wiederauftretens von Lippenherpes bei Menschen mit normalem Immunzustand untersuchen.

Studienmerkmale

Wir untersuchten veröffentlichte Forschungsarbeiten bis zum 19. Mai 2015. Wir wollten Studien nur dann einschließen, wenn nach dem Zufallsprinzip darüber entschieden wurde, welcher vorbeugenden Maßnahme die Teilnehmer zugeteilt wurden. Mit dieser Forschungsmethode, der randomisierten kontrollierten Studie (randomised controlled trial, RCT), lässt sich am besten überprüfen, ob eine vorbeugende Wirkung auf die untersuchte Maßnahme zurückzuführen ist. Wir fanden 32 RCTs mit insgesamt 2640 Teilnehmern und untersuchten 19 vorbeugende Maßnahmen. Der jeweilige Arzneimittelhersteller finanzierte insgesamt 18 von 32 Studien, Non-Profit-Organisationen 4, die restlichen 10 Studien wurden aus unbekannter Quelle finanziert.

Hauptergebnisse

Die langfristige Anwendung antiviraler Arzneimittel in Tablettenform beugte Lippenherpes vor, allerdings mit einem sehr geringen Rückgang von 0,09 Episoden (Wiederauftreten von Herpes) pro Person pro Monat.Die vorbeugende Wirkung einer langfristigen Anwendung von Aciclovir-Creme auf den Lippen blieb ungewiss. Die langfristige Anwendung von 1,5-Pentanediol-Gel und einem Gel mit 20 % 2-Hydroxypropyl-β-Cyclodextrin auf den Lippen beugte Lippenherpes nicht vor.

Auch die kurzfristige Anwendung von antiviralen Arzneimitteln oder Cremes beugte Lippenherpes nicht vor. Weder die kurzfristige noch die langfristige Anwendung dieser antiviralen Arzneimittel oder Cremes verursachte offenbar Nebenwirkungen.

Die vorbeugende Wirkung von Sonnenschutzmitteln war ungewiss. Die Anwendung von Sonnenschutzmitteln beugte Lippenherpes vor, der im Experiment durch ultraviolettes Licht hervorgerufen wurde, jedoch keinem Lippenherpes, der durch Sonneneinstrahlung verursacht wurde.

Wir fanden sehr wenig Evidenz zur vorbeugenden Wirkung von Thymopentin, Niedrigenergielaser und Hypnotherapie gegen Lippenherpes. Die verfügbare Evidenz zeigte keine vorbeugenden Wirkungen von Lysin, LongoVital®-Gaben, Gammaglobulin, Herpesvirus-Impfstoff und Gelbfieber-Impfstoff. Es gab keine schlüssigen Daten, die bestätigten, dass Levamisol und Interferon Lippenherpes vorbeugen.

In keiner Studie zeigte sich eine Zunahme von unerwünschten Ereignissen im Zusammenhang mit der Anwendung topischer (örtlich angewendeter) antiviraler Wirkstoffe.

Qualität der Evidenz

Die Qualität der Evidenz war für die meisten Endpunkte niedrig bis moderat, für einige Endpunkte jedoch sehr niedrig.

Übersetzung: 

S. Schmidt-Wussow, freigegeben durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.