Interventionen zum Lebensstil bei chronischer Gicht

Diese Zusammenfassung des Cochrane Reviews zeigt, was wir aus der Forschung über die Auswirkungen von Lebensstiländerungen bei der Behandlung von Menschen mit chronischer Gicht wissen. In diesen Review wurde eine Studie eingeschlossen, die den Nutzen und die Sicherheit des Konsums von Magermilchpulver („skimmed milk powder“ = SMP) untersuchte, das mit zwei Komponenten von Milchprodukten (Glykomakropeptid (GMP) und G600 Milchfettextrakt) angereichert ist. Dieses wurde mit Standard-Magermilch oder Laktosepulver verglichen, um die Häufigkeit von Gichtanfällen über einen Zeitraum von drei Monaten zu vergleichen.

Dieser Review zeigt, dass bei Personen mit chronischer Gicht:

Im Vergleich zu herkömmlicher Magermilch oder Laktosepulver könnte SMP, angereichert mit GMP und G600, die Häufigkeit von Gichtanfällen nicht reduzieren und die körperliche Funktion nicht verbessern, aber es könnte möglicherweise die Schmerzen reduzieren. Wir wissen nicht, ob der Verzehr dieser Milchprodukte die Tophusgröße (Tophi sind Gichtkristallablagerungen, die häufig in der Haut, auf der Oberfläche von Gelenken oder im Knorpel vorkommen) oder den Harnsäuregehalt im Blut verbessert, da dies nicht berichtet wurde.

Zu Nebenwirkungen und Komplikationen gibt es keine genauen Informationen. Mögliche Nebenwirkungen können unter anderem Übelkeit oder Durchfall sein.

Was ist Gicht und was sind Lebensstil-Interventionen?

Gicht ist eine sehr häufige Form der schmerzhaften Gelenkentzündung (Arthritis), die durch Harnsäurekristalle verursacht wird, die sich entweder innerhalb oder um die Gelenke herum bilden. Die Entzündung kann zu Schmerzen, Rötungen und Schwellungen der betroffenen Gelenke führen, wodurch dieser Bereich schwer zu berühren oder zu bewegen ist. Zu den Gründen, warum Menschen Gicht bekommen, gehören eine genetische Veranlagung, Übergewicht, die Einnahme bestimmter Medikamente (z.B. Diuretika), eine Beeinträchtigung der Nierenfunktion und der Lebensstil, wie z.B. übermäßiger Konsum von Alkohol und Süßgetränken.

Medikamente sind die wichtigste Komponente einer Gichtbehandlung. Dennoch werden angesichts des anerkannten Zusammenhangs zwischen bestimmten Risikofaktoren des Lebensstils und der Entwicklung einer Gicht, Lebensstiländerungen wie Abnehmen, Rauchstopp, mehr Bewegung, mehr Konsum von Kaffee und Milchprodukten und weniger Süßgetränken, alkoholische Getränke, Fleisch und Meeresfrüchte für Menschen mit chronischer Gicht empfohlen.

Beste Einschätzung, was mit Menschen mit Gicht passiert, die angereichertes Magermilchpulver konsumieren:

Gichtanfälle

Menschen, die angereichertes Magermilchpulver konsumierten, hatten nach drei Monaten 0,21 weniger Gichtanfälle pro Monat (oder 2,5 Anfälle weniger pro Jahr).

- Menschen, die angereichertes Magermilchpulver konsumierten, hatten 0,49 Gichtanfälle pro Monat (oder 6 Anfälle pro Jahr).

- Menschen, die Standard Magermilchpulver oder Laktose konsumierten, hatten 0,70 Gichtanfälle pro Monat (oder 8 Anfälle pro Jahr).

Studienabbrüche aufgrund unerwünschter Ereignisse

Von 100 Menschen haben 4 Personen mehr, die Nahrungsergänzung mit angereichertem Magermilchpulver zu sich nahmen, nach drei Monaten abgebrochen (4% mehr Abbrüche absolut gesehen, von 10% weniger auf 18% mehr).

- 18 von 100 verzehrten kein angereichertes Magermilchpulver mehr.

- 14 von 100 verzehrten kein Standard Magermilchpulver oder Laktose mehr.

Schmerzen (niedrigere Punktzahl bedeutet weniger Schmerzen)

Personen, die angereichertes Magermilchpulver konsumierten, bewerteten ihre Schmerzen nach 3 Monaten auf einer 0 bis 10 Punkte Schmerzskala um einen Punkt niedriger (10% absolute Verbesserung; 20% bis 1% Verbesserung) .

- Menschen, die angereichertes Magermilchpulver konsumierten, bewerteten ihren Schmerz mit 0,67 Punkten auf einer Skala von 0 bis 10.

- Menschen, die Standard Magermilchpulver oder Laktose konsumierten, bewerteten ihren Schmerz mit 1,7 Punkten auf einer Skala von 0 bis 10.

Körperliche Funktion (weniger Punkte bedeutet bessere Funktion) :

Personen, die angereichertes Magermilchpulver konsumierten, bewerteten ihre körperliche Funktion nach 3 Monaten auf einer Skala von 0 bis 3 Punkten mit 0,03 Punkten besser (0,14 weniger bis 0,08 höher; 1% absolute Verbesserung; von 5% Verbesserung bis 3% Verschlechterung).

- Personen, die angereichertes Magermilchpulver konsumierten, bewerteten ihre körperliche Funktion mit 0,08 Punkten auf einer Skala von 0 bis 3.

- Personen, die Standard Magermilchpulver oder Laktose konsumierten, bewerteten ihre körperliche Funktion mit 0,11 Punkten auf einer Skala von 0 bis 3.

Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse

Von 100 Personen, die angereichertes Magermilchpulver konsumierten, berichtete eine Person mehr über ein schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis.

- 5 von 100 Personen, die angereichertes Magermilchpulver konsumieren, hatten ein schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis.

- 4 von 100 Personen, die Standard Magermilchpulver oder Laktose konsumierten, hatten ein schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis.

Übersetzung: 

A. Borchard, freigegeben durch Cochrane Schweiz. Unterstützt von Fondation SANA.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.