Persönliche Interventionen zur Information oder Aufklärung von Eltern über Impfungen in der frühen Kindheit

Fragestellung

Das Ziel dieses Cochrane-Reviews war herauszufinden, ob persönliche Informationen oder Aufklärung von Eltern oder werdenden Eltern den Impfstatus, das Wissen der Eltern über Impfungen oder Verständnis für Impfungen, Einstellungen oder Überzeugungen über die Impfung oder die Impfabsicht verbessern. Wir suchten auch nach Evidenz für negative Auswirkungen der Intervention, wie z. B. Angst, und nach Evidenz über die Kosten und die Erfahrungen der Eltern mit der Intervention.

Dies ist eine Aktualisierung eines im Jahr 2013 veröffentlichten Reviews. In dieser Aktualisierung haben wir vier neue Studien untersucht und damit insgesamt zehn Studien in diesem Review.

Hintergrund

Impfungen im Kindesalter sind eine ebenso wichtige wie wirksame Möglichkeit, Krankheiten und Todesfälle im Kindesalter zu vermindern. Jedoch erhalten viele Kinder die empfohlenen Impfungen nicht, weil ihre Eltern oder Betreuer nicht wissen, warum Impfen wichtig ist, nicht verstehen, wie, wo oder wann sie ihre Kinder impfen lassen sollten, oder Bedenken oder Zweifel an der Sicherheit und Wirksamkeit der Impfstoffe haben.

Eine Möglichkeit, Eltern über Impfungen zu informieren oder aufzuklären, besteht in persönlichen Gesprächen, entweder in Einzelgesprächen oder in Gruppen. Diese Strategie kann in jedem Setting angewendet und angepasst werden.

Studienmerkmale

Wir schlossen Studien ein, die bis Juli 2017 veröffentlicht wurden. Wir fanden zehn Studien mit insgesamt 4527 Teilnehmern, die sich mit den Auswirkungen der persönlichen Information oder Aufklärung der Eltern beschäftigten. Sieben Studien kamen aus Ländern mit hohem Einkommen und drei aus Ländern mit niedrigem oder mittlerem Einkommen. Die Interventionen waren eine Mischung aus kurzen (unter zehn Minuten) und längeren Sitzungen (15 Minuten bis mehrere Stunden), die mit neuen oder werdenden Eltern durchgeführt wurden.

Hauptergebnisse

Wir analysierten Daten über die Auswirkungen von persönlicher Information oder Aufklärung auf sieben verschiedene Endpunkte. Den eingeschlossenen Studien zufolge, könnten persönliche Informationen oder Aufklärung den Impfstatus der Kinder und wahrscheinlich auch etwas das Wissen oder das Verständnis der Eltern über Impfungen und die Impfabsicht der Eltern verbessert haben. Diese Interventionen könnten zu geringen oder gar keinen Unterschieden in der Einstellung der Eltern oder der Angst im Zusammenhang mit der Intervention geführt haben. Nur eine Studie bestimmte die Kosten einer persönlichen Fallmanagement-Strategie. In dieser Studie waren die Kosten für die vollständige Impfung eines zusätzlichen Kindes achtmal so hoch wie die Kosten der üblichen Versorgung, aber die Intervention war komplex, und die Studie war älter und nicht zu verallgemeinern. In keiner Studie wurde die Zufriedenheit der Eltern mit der persönlichen Intervention gemessen.

Vertrauenswürdigkeit der Evidenz

Wir beurteilten die Vertrauenswürdigkeit der Evidenz als moderat für das Wissen oder Verständnis der Eltern, aber als niedrig für alle anderen Endpunkte. Wir haben die Vertrauenswürdigkeit der Evidenz herabgestuft, wenn Studien aufgrund von Bias aus verschiedenen Gründen als problematisch eingestuft wurden (z. B. die Art und Weise wie die Teilnehmer den Studiengruppen zugeordnet wurden), wenn es viele unterschiedliche Ergebnisse oder ungenaue Schätzungen gab, oder wenn wir Bedenken hinsichtlich der Wahl der Maße zur Erfassung der Ergebnisse hatten.

Schlussfolgerungen

Dieser Review legt nahe, dass auf Impfungen fokussierte Aufklärungsaussagen ausreichen könnten, um die Impfrate und in geringem Maße das Wissen zu verbessern - insbesondere dann, wenn das Bewusstsein als Hindernis für Impfungen erkannt wird.

Übersetzung: 

N. Kampik, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.