Antibiotika-Therapie zur Behandlung infektiöser Endokarditis

Fragestellung

Wir wollten die bestehende Evidenz zum klinischen Nutzen und Schaden verschiedener Antibiotika-Therapien zur Behandlung von Menschen mit infektiöser Endokarditis bewerten.

Hintergrund

Infektiöse Endokarditis ist eine Infektion der Herzinnenhaut. Diese schwere Infektion verläuft oft tödlich und erfordert unter Umständen eine Herzoperation. Antibiotika sind Medikamente, mit denen Infektionen behandelt werden, und bilden die Basis der Behandlung infektiöser Endokarditis. Trotzdem gibt es überraschende Unterschiede zwischen den Empfehlungen für die Antibiotika-Therapie in den verschiedenen Richtlinien. Darüber hinaus können aufgrund der erforderlichen Dosis und Verabreichungsdauer von Antbiotika schwere Nebenwirkungen wie Schädigungen an Nieren und Ohren sowie allergische Reaktionen auftreten.

Studienmerkmale

Wir fanden nur vier Studien, in denen unterschiedliche Antibiotika-Therapien verglichen wurden. Die Teilnehmerzahl war bei allen beschränkt. Jede Studie untersuchte verschiedene Arten und Dosen von Antibiotika. Die Studien wurden zwischen 1998 und 2006 veröffentlicht und in den USA, Spanien und Finnland durchgeführt. Die Evidenz ist auf dem Stand vom 30. April 2015.

Hauptergebnisse

Eine Studie erbrachte ungenaue Ergebnisse zur Gesamtmortalität (Tod aus jedwedem Grund). Eine Studie deutete darauf hin, dass eine Antibiotikum-Therapie einer anderen überlegen war (Cloxacillin plus Gentamycin war sowohl Vancomycin als auch Teicoplanin plus Gentamycin überlegen). Zwei Studien zeigten keine Unterschiede zwischen den Antibiotika-Therapien. Im Hinblick auf erforderliche Herzoperationen, unkontrollierte Infektionen oder das Wiederauftreten (Rezidiv) der Endokarditis sind die Erkenntnisse ungenau. Keine Studie bewertete septisch-embolische Komplikationen (wenn die Infektion durch den Körper wandert und Infektionen in anderen Bereichen verursacht, etwa in der Wirbelsäule, den Augen oder der Lunge) oder die Lebensqualität. Wir wissen nicht, wie sicher diese Medikamente sind.

Qualität der Evidenz

Das Vertrauen in die Ergebnisse dieses Reviews ist sehr gering. Die aktuelle Evidenz unterstützt weder eine bestimmte Antibiotika-Therapie in der Behandlung infektiöser Endokarditis noch weist sie eine zurück. Bei den Studien lagen Beschränkungen im Hinblick auf Aufbau und Durchführung vor und drei wurden vom Hersteller des Medikaments finanziert, das bewertet wurde. Darüber hinaus führte die begrenzte Anzahl von Studienteilnehmern zu unsicheren Ergebnissen. Es sind größere Studien erforderlich, um mehr Informationen zu den besten Antibiotika-Therapien für die Behandlung von Menschen mit infektiöser Endokarditis zu liefern.

Übersetzung: 

S. Schmidt-Wussow, freigegeben durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.