Nahrungsergänzung mit Zink zur Prävention von Tod und Krankheit und für das Wachstum bei Kindern im Alter von sechs Monaten bis zwölf Jahren

Fragestellung

Dieser Review untersuchte die Wirksamkeit der Nahrungsergänzung mit Zink zur Prävention von Krankheit und Mortalität und zur Förderung des Wachstums bei Kindern zwischen sechs Monaten und zwölf Jahren.

Hintergrund

Zink ist ein wesentlicher Mikronährstoff und Zinkmangel ist ein wichtiges Problem der öffentlichen Gesundheit in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen. Zinkmangel beeinträchtigt das Wachstum und trägt jährlich zu zahlreichen Todesfällen im Kindesalter infolge von Durchfall, Lungenentzündung und Malaria bei. Das Ziel dieses Reviews war, festzustellen, ob die Verabreichung von Zinkpräparaten an Kinder dazu beitragen würde, Todesfälle, Krankheiten und Wachstumsdefizite bei Kindern zu verhindern.

Studienmerkmale

Wir haben eine breite Auswahl von elektronischen Datenbanken nach Studien durchsucht, in denen Kinder im Alter von sechs Monaten bis zwölf Jahren zufällig entweder einer Gruppe, welche Zink erhielt zugeteilt wurden, oder einer Kontrollgruppe, die kein Zink erhalten hat. Achtzig randomisierte Studien mit 205.401 geeigneten Teilnehmenden wurden in diesen Review einbezogen. Die Evidenz ist auf dem Stand von Dezember 2012.

Hauptergebnisse und Qualität der Evidenz

Die Verabreichung von Zinkpräparaten an Kinder kann das Sterberisiko generell, als auch aufgrund von Durchfall, Infektionen der unteren Atemwege oder Malaria, verringern. Die Qualität der Evidenz für die Gesamtmortalität war hoch, während die Evidenz für andere kritische Endpunkte nur moderat war. Kinder, denen Zink verabreicht wird, leiden seltener an Durchfallerkrankungen als Kinder, denen kein Zink verabreicht wird. Zink scheint bei Kindern jedoch nicht das Risiko von Atemwegsinfektionen oder Malaria zu verringern. Die Nahrungsergänzung mit Zink kann einen sehr geringen Einfluss auf das Wachstum haben. Mehr Kalorien zu essen hätte wahrscheinlich einen größeren Einfluss auf viele unterernährte Kinder. Bei Kindern, die Zinkpräparate einnehmen, kann es als Nebenwirkung zu Erbrechen kommen.

Übersetzung: 

A. Borchard, freigegeben durch Cochrane Schweiz. Unterstützt von Fondation SANA.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.