Steroid-Injektionen für schmerzhafte Fersen im Bereich der Fußsohlen bei Erwachsenen

Fragestellung

Wir wollten die Wirkungen injizierter Steroide im Rahmen der Behandlung von Erwachsenen mit schmerzhaften Fersen im Bereich der Fußsohlen (plantare Fersenschmerzen) beurteilen.

Hintergrund

Plantare Fersenschmerzen werden typischerweise bemerkt, wenn eine Person ihre ersten Schritte nach Inaktivität oder nach Belastung macht. Der Schmerz kann ohne Behandlung von selbst besser werden. Allerdings kann er auch monatelang andauern und handlungsunfähig machen. Die Behandlung beinhaltet Schmerzmittel, Fersen- und Senkfußeinlagen, Übungen, Stoßwellentherapie und lokale Steroid-Injektionen.

Wir untersuchten die Evidenz aus Studien, die die Wirkung von injizierten Steroiden in der Behandlung von Erwachsenen mit schmerzhaften Fersen im Bereich der Fußsohlen (plantare Fersenschmerzen) beurteilten.

Wir beurteilten die Wirkung von injizierten Steroiden in der Behandlung von Erwachsenen mit schmerzhaften Fersen im Bereich der Fußsohlen (plantare Fersenschmerzen) im Vergleich mit einer Scheinbehandlung (Placebo-Injektionen von Salzwasser) oder keiner Behandlung.

Recherchedatum

Wir durchsuchten die medizinische Literatur nach Studien (randomisierte oder quasi-randomisierte kontrollierte Studien) bis zum 27. März 2017.

Studienmerkmale

Wir schlossen 39 Studien mit insgesamt 2492 Erwachsenen ein. Das Durchschnittsalter der Studienteilnehmer lag zwischen 34 und 59 Jahren. Wenn darüber berichtet wurde, gaben die meisten Teilnehmer an, seit mehreren Monaten Fersenschmerzen zu haben. Die Studien wurden gewöhnlich in Ambulanzen von Spezialkliniken in 17 Ländern durchgeführt. Die Steroid-Injektionen wurden in der Regel mit einem lokalen Anästhetikum verabreicht. Die Nachbeobachtungszeit der Studien lag zwischen einem Monat bis über zwei Jahren.

Die Studien verglichen Steroid-Injektion mit Placebo oder keiner Behandlung (8 Studien); Blockade des Nervus tibialis mit einem Anästhetikum (2 Studien); Fersenpolster (4 Studien); oral eingenommenen entzündungshemmenden Medikamenten (NSARs) (2 Studien); einem intensiven Trainingsprogramm (1 Studie); Stoßwellentherapie (5 Studien); Laser (2 Studien); Strahlentherapie (1 Studie); lokaler NSAR-Injektion (1 Studie); Injektionen von thrombozytenreichem Plasma (5 Studien); Eigenblut-Injektion (2 Studien); Botulinum Toxin (Botox)-Injektionen (2 Studien); Injektion von eingefrorener (kryokonservierter) menschlicher Amnionmembran (1 Studie); lokalisierter Reizung durch mehrfaches Stechen des Gewebes mit einer eingeführten Nadel (1 Studie); dry needling (trockene Nadelung) (1 Studie); und mini scalpel-needle release (1 Studie). Wir haben auch verschiedene Techniken der lokalen Steroid-Injektion (5 Studien) verglichen.

Hauptergebnisse

Die acht Studien, die Steroid-Injektion mit Placebo oder keiner Steroid-Injektion verglichen, ergaben Evidenz für Fersenschmerzen, Funktion, schwerwiegende unerwünschte Ereignisse und Therapieversagen. Keine Studie berichtete über den Zeitpunkt der Wiederaufnahme der Arbeit oder anderer Aktivitäten oder über kurz anhaltende unerwünschte Ereignisse, wie zum Beispiel Schmerzen an der Einstichstelle der Injektion. Steroid-Injektion kann Fersenschmerzen möglicherweise geringfügig für bis zu einem Monat nach der Behandlung vermindern, aber nicht für einen längeren Zeitraum von bis zu sechs Monaten. Wir sind sehr unsicher, ob Steroid-Injektionen die längerfristige Funktion beeinflussen oder Therapieversagen vermindern. In diesen Studien wurden keine schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse, wie Infektion, beschrieben. Aber es ist bekannt, dass es sich hierbei um seltene Ereignisse handelt und wir schauten nach der Evidenz aus allen Studien in diesem Review. Von den 21 Studien, die über unerwünschte Ereignisse berichteten, beschrieben zwei Studien drei Infektionen und zwei Risse von Fersengewebe im Zusammenhang mit Steroid-Injektionen.

Die Qualität der Evidenz für alle berichteten Endpunkte, einschließlich der Fersenschmerzen, war für die anderen Vergleiche immer sehr niedrig. Dies bedeutet, dass wir sehr unsicher bezüglich der Ergebnisse dieser Studien sind.

Schlussfolgerungen

Es besteht Evidenz von niedriger Qualität, dass lokale Steroid-Injektionen Fersenschmerzen in geringfügiger Weise bis zu einem Monat, aber nicht länger, reduzieren könnten. Obwohl schwerwiegende Komplikationen im Zusammenhang mit Steroid-Injektion selten waren, wurden diese in den eingeschlossenen Studien zu wenig berichtet und mehr schwerwiegende Komplikationen können nicht ausgeschlossen werden.

Übersetzung: 

L. Konrad, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.