Hausbesuche im ersten Zeitabschnitt nach der Geburt eines Säuglings

Gesundheitsprobleme bei Müttern und Säuglingen machen sich häufig in den Wochen nach der Geburt bemerkbar oder treten dann erst auf. Für Mütter sind dies beispielsweise Blutungen, Fieber und Infektionen, Bauch- und Rückenschmerzen, ungewöhnliche Ausflüsse, Thromboembolien, Komplikationen in den Harnwegen, aber auch psychische Gesundheitsprobleme wie postnatale Depression. Mütter brauchen eventuell auch Hilfe beim Stillen. Säuglinge sind gefährdet, bedingt durch Infektionen, Asphyxie und Frühgeburt zu sterben. Hausbesuche durch Gesundheitspersonal oder Laien in der frühen Phase nach der Geburt könnten eventuell verhindern, dass Gesundheitsprobleme chronisch werden und sich auf die Frauen, ihre Säuglinge und ihre Familien auswirken. Dieser Review betrachtete verschiedene Programme für Hausbesuche in den Wochen nach der Geburt.

Wir schlossen 12 randomisierte Studien mit Daten von mehr als 11.000 Frauen ein. Manche Studien fokussierten sich auf körperliche Untersuchungen von Mutter und Säugling, während andere das Stillen unterstützten. Eine Studie beinhaltete praktische Unterstützung in Form von Hausarbeit und Kinderbetreuung. Die Studien wurden sowohl in Ländern mit hohem Einkommen als auch in Settings mit limitierten Ressourcen durchgeführt, in denen Frauen im Rahmen einer Standardversorgung unter Umständen keine zusätzliche postnatale Pflege nach einer frühen Krankenhausentlassung erhielten.

Die Studien fokussierten drei breitgefächerte Arten von Vergleichen: Programme, die mehr versus weniger Hausbesuche nach der Geburt beinhalteten (fünf Studien), Programme, die verschiedene Arten von Pflege einschlossen (drei Studien) und postnatale Untersuchungen bei Hausbesuchen versus postnatale Untersuchungen in Krankenhäusern (vier Studien). In allen Studien bis auf zwei wurde die postnatale Pflege von Gesundheitspersonal durchgeführt. Für die meisten unserer Endpunkte lieferten nur eine oder zwei Studien Daten und die Gesamtergebnisse waren nicht eindeutig.

Es gab keine Evidenz, dass Hausbesuche mit reduzierter Sterblichkeit von Säuglingen in Zusammenhang standen oder dass sie schwerwiegende gesundheitliche Probleme der Mütter reduzierten. Die körperliche und psychische Gesundheit der Frauen wurde durch intensivere Programme für Hausbesuche nicht verbessert. Dennoch wurde die psychische Gesundheit der Frauen durch eine individuellere Pflege in einer Studie verbessert. Insgesamt war es unwahrscheinlicher, dass Säuglinge medizinische Notfallversorgung benötigten, wenn ihre Mütter mehr postnatale Hausbesuche erhielten. Mehr Hausbesuche könnten möglicherweise mehr Mütter ermutigt haben, ihre Säuglinge ausschließlich zu stillen. Die verschiedenen Endpunkte, die von den verschiedenen Studien berichtet wurden, wie die Endpunkte gemessen wurden und die erheblichen Unterschiede der Interventionen und Kontrollinterventionen zwischen den Studien waren Limitationen für diesen Review. Die Qualität der Studien war in Bezug auf das Risiko für Bias unterschiedlich.

Mehr Forschung ist notwendig bevor ein bestimmtes Programm in der postnatalen Pflege empfohlen werden kann.

Übersetzung: 

N. Tittlbach, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.