Wachstumsfaktoren zur Behandlung von diabetischen Fußgeschwüren

Was sind diabetische Fußgeschwüre?

Bei Menschen, die an Diabetes mellitus (meist als „Diabetes“ bezeichnet) leiden, können sich Wunden (Geschwüre) an Füßen und Fußgelenken bilden. Diese diabetischen Fußgeschwüre heilen oft erst nach langer Zeit und beeinträchtigen die Lebensqualität von Diabetes-Patienten. Bei manchen Betroffenen kann das Ausbleiben der Geschwürheilung dazu führen, dass eine Amputation im Fußbereich notwendig wird. Jede Art der Behandlung, die die Heilung diabetischer Fußgeschwüre fördert, ist daher wertvoll.

Was versteht man unter Wachstumsfaktoren?

Wachstumsfaktoren sind Substanzen, die natürlich im Körper vorkommen. Sie fördern das Wachstum neuer Zellen und die Wundheilung. Durch die Behandlung diabetischer Fußgeschwüre mit Wachstumsfaktoren könnte die Geschwürheilung verbessert werden.

Zielsetzung dieses Reviews

Ziel dieses Cochrane-Reviews war, Nutzen und Schaden der Behandlung diabetischer Fußgeschwüre mit Wachstumsfaktoren in Kombination mit der Standardtherapie (d.h. Druckentlastung, Entfernung toten Gewebes von der Wunde, Infektionskontrolle und Anbringen von Verbänden) zu ermitteln.

Ergebnisse dieses Reviews

Die Autoren des Reviews durchsuchten die medizinische Literatur bis zum 3. März 2015 und fanden 28 relevante Studien mit insgesamt 2365 Teilnehmern. Die Studien wurden in zehn verschiedenen Ländern und in der Regel ambulant durchgeführt. Alle Studien wiesen geringe Teilnehmerzahlen auf, so dass eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine Überschätzung der Vorteile und eine Unterschätzung der schädlichen Wirkungen besteht. Die Hälfte der Studien wurde von der pharmazeutischen Industrie gefördert, die diese Wachstumsfaktoren herstellt.

In den Studien wurden elf verschiedene Typen von Wachstumsfaktoren getestet. Diese wurden in der Regel auf die Oberfläche der Geschwüre aufgetragen. Die Anwendung der Wachstumsfaktoren hatte im Vergleich zur Behandlung mit einem anderen Wachstumsfaktor, mit einem Placebo (inaktives Scheinmedikament) oder mit der Standardbehandlung alleine keine Auswirkung auf das Risiko für die Amputation einer oder mehrerer Zehen (Evidenz aus vier Studien). Durch Wachstumsfaktoren schien sich jedoch die Wahrscheinlichkeit für eine vollständige Heilung (Wundverschluss) der Geschwüre zu erhöhen im Vergleich zu einem Placebo oder keiner Behandlung mit einem Wachstumsfaktor (Evidenz aus zwölf Studien).

Defizite der in diesen Review eingeschlossenen Studien

In keiner der Studien fanden sich Angaben zur Lebensqualität der Teilnehmer. Auch durch die Behandlungen verursachte schädliche Wirkungen waren nur schlecht dokumentiert, so dass das Sicherheitsprofil von Wachstumsfaktoren unklar bleibt.

Offenkundig besteht Bedarf an weiteren Studien zur Bewertung von Nutzen und Schaden von Wachstumsfaktoren zur Behandlung diabetischer Fußgeschwüre. Diese Studien sollten gut konzipiert sein, von unabhängigen Forschern durchgeführt werden (nicht durch die Industrie finanziert) und große Teilnehmerzahlen enthalten. Es sollten Endpunkte untersucht werden, die die Patienten betreffen, z.B.: Heilungsrate von Geschwüren der Teilnehmer, Dauer bis zur Ausheilung, Notwendigkeit beliebiger Amputationen, Lebensqualität, geschwürfreie Tage im Anschluss an die Behandlung sowie durch die Behandlung verursachte schädliche Wirkungen, einschließlich potentieller Krebsrisiken.

Übersetzung: 

I. Noack, freigegeben durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.