Vitamin-K-Nahrungsergänzung bei Mukoviszidose

Fragestellung

Wir überprüften die Evidenz, um zu sehen, ob die Nahrungsergänzung mit Vitamin K bei Menschen mit Mukoviszidose den Auswirkungen des Vitamin-K-Mangels auf die Blutgerinnung, Knochenstärke und Lebensqualität bei Menschen mit Mukoviszidose entgegenwirkt. Wir haben versucht, die beste Dosis zu bestimmen, um diesen Mangel zu verhindern. Dies ist ein Update eines früheren Reviews.

Hintergrund

Mukoviszidose ist eine Erbkrankheit, die vor allem in der Lunge, im Verdauungssystem und in der Bauchspeicheldrüse Erkrankungen verursacht. Bei Menschen mit Mukoviszidose produziert die Bauchspeicheldrüse oft nicht genügend Enzyme, damit der Körper Nährstoffe aus der Nahrung richtig absorbieren kann. Ein Mangel an Enzymen kann auch zu einem Mangel an fettlöslichen Vitaminen wie Vitamin K führen. Vitamin K wird für eine ausreichende Blutgerinnung, Knochenbildung und einige Stoffwechselfunktionen benötigt.

Suchdatum

Die Evidenz ist auf dem Stand vom 30. Januar 2017.

Studienmerkmale

Wir haben zwei Studien (insgesamt 32 Teilnehmende) in diesen Review eingeschlossen. In einer Studie (14 Kinder im Alter von 8 bis 18 Jahren) erhielt die Hälfte der Teilnehmenden einen Monat lang orale Vitamin-K-Nahrungsergänzungsmittel in einer Dosis von 1 mg/Tag und die andere Hälfte erhielt 5 mg/Tag. In der zweiten Studie erhielten alle 18 Teilnehmende (im Alter von 13 bis 35 Jahren) einen Monat lang 5 mg orale Vitamin-K-Nahrungsergänzungsmittel oder nichts. Dann wechselten sie für einen weiteren Monat mit die andere Gruppe. Leider konnten wir die Daten aus dieser zweiten Studie nicht analysieren, da die Forscher die Daten aus dem ersten Teil der Studie nicht berichteten (erst vom Ende der Studie, als alle Teilnehmende in beiden Gruppen waren), so dass wir nicht sagen konnten, ob die Effekte auf Nahrungsergänzungen oder keine Nahrungsergänzungen zurückzuführen waren.

Hauptergebnisse

Keine der beiden Studien behandelte einen der Haupt-Endpunkte des Reviews (Blutgerinnung, Knochenbildung und Lebensqualität). Beide Studien berichteten, dass bei Patienten, die einen niedrigen Gehalt an Vitamin K im Blut und einen weiteren Labormarker für Vitamin K (zu wenig carboxyliertes Osteocalcin) hatten, diese Werte nach einem Monat täglicher Nahrungsergänzung mit 1 mg Vitamin K wieder in den Normalbereich zurückkehrten.

Qualität der Evidenz

Wir waren zufrieden, dass beide Studien über alle geplanten Ergebnisse berichteten und dass die Ergebnisse nicht Gefahr liefen, durch das Ausscheiden von Teilnehmenden aus den Studien verzerrt zu werden. Wir hatten nicht genügend Details, um zu entscheiden, ob die Ergebnisse von der Art und Weise, wie die Studien durchgeführt wurden, beeinträchtigt wurden oder ob Teilnehmende sagen konnten, welche Behandlung sie erhielten (bei der Studie, in der Nahrungsergänzungen mit keiner Behandlung verglichen wurden, ist dies allerdings offensichtlich).

Übersetzung: 

J. Gauch, freigegeben für Cochrane Schweiz. Unterstützt von Fondation SANA.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.