Vergleich verschiedener Methoden der kardiologischen Rehabilitation

Diese Übersetzung ist nicht mehr aktuell. Bitte klicken Sie hier, um die neueste englische Version dieses Reviews zu sehen.

In der kardiologischen Rehabilitation soll die Gesundheit von Patienten mit Herzerkrankungen durch eine Kombination aus Sport, Aufklärung und psychologischer Unterstützung wiederhergestellt werden. Traditionelle zentrumbasierte kardiologische Rehabilitationsprogramme (z. B. in einem Krankenhaus, einem Fitnessraum oder einem Sportzentrum) werden Patienten nach einem sogenannten kardialen Ereignis (z. B. einem Herzinfarkt) angeboten, während heimbasierte kardiologische Rehabilitationsprogramme eingeführt wurden, um den Zugang und die Teilnahme an solchen Programmen auszuweiten. Das Ziel dieses Reviews bestand darin, die Wirkungen heimbasierter kardiologischer Rehabilitationsprogramme mit überwachten zentrumbasierten kardiologischen Rehabilitationsprogrammen zu vergleichen. Die Ergebnisse zeigen, dass heim- und krankenhausbasierte Maßnahmen einen ähnlichen Nutzen für Risikofaktoren für koronare Herzerkrankungen (z. B. Rauchen, Lipide und Blutdruck), gesundheitsbezogene Lebensqualität, Tod, klinische Ereignisse und Kosten aufweisen. Es gab Evidenz dafür, dass heimbasierte Maßnahmen mit einer höheren Behandlungstreue einhergehen. Weil insgesamt kaum über die Methoden in den eingeschlossenen Studien berichtet wurde, gestaltete sich die Bewertung der methodischen Qualität und damit ihr Risiko für systematische Fehler (Bias) schwierig. Es sind weitere Daten erforderlich, um zu bestätigen, ob diese kurzfristigen Wirkungen heim- und zentrumbasierter kardiologischer Rehabilitationsprogramme auch langfristig nachgewiesen werden können.

Übersetzung: 

S. Schmidt-Wussow, freigegeben durch Cochrane Schweiz.

Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.