Umlagerung zur Behandlung von Druckgeschwüren (Dekubiti)

Als Druckgeschwüre (auch bekannt als Wundliegegeschwüre, Dekubitusgeschwüre oder Dekubiti) werden lokale Schädigungen der Haut durch übermäßigen Druck und Scherkräfte bezeichnet. Betroffen sind insbesondere Menschen mit eingeschränkter Mobilität, Nervenschäden oder beidem. Druck, der durch Liegen oder Sitzen auf eine bestimmte Körperstelle ausgeübt wird, führt dazu, dass die betroffene Körperstelle nicht mehr mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt wird. Eine Umlagerung bedeutet, dass die Person in eine andere Position gebracht wird, um den Druck von einem Körperteil wegzunehmen bzw. umzuverteilen. Leidet eine Person bereits an einem Druckgeschwür und liegt weiterhin auf der betroffenen Stelle oder belastet diese, so kann in diesem Gewebe kein Blut fließen. Dadurch kann die Wunde weder mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, noch von Wundsekret gesäubert werden, was beides Voraussetzungen für eine Wundheilung sind. Menschen, die sich nicht selbst in eine andere Position bringen können, benötigen Hilfe. Gemäß international anerkannter Praxis sind Umlagerungen zentraler Bestandteil einer Strategie zur Dekubitusvorbeugung und -versorgung. Die Autoren dieses Reviews konnten keine Studien finden, die sich zu Aufnahme in diesen Review eigneten. Wir können daher nicht beurteilen, ob sich die Umlagerung einer Person auf die Wundheilungsraten von Druckgeschwüren auswirkt oder nicht.

Übersetzung: 

B. Bayerlein, freigegeben durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.