Strategien zur Infektionskontrolle zur Vermeidung der Ausbreitung von Methicillin-resistentem Staphylococcus aureus (MRSA) in Pflegeheimen für ältere Menschen

MRSA ist ein Bakterium, welches besonders bei Menschen im Krankenhaus Infektionen verursachen kann. MRSA wird nun zu einem Problem für ältere Menschen (Bewohner), die in Pflegeheimen leben. Pflegeheime bieten eine ideale Umgebung für die Verbreitung von MRSA: die Bewohner leben nahe beieinander, viele haben eine Reihe von Erkrankungen und erhalten möglicherweise mehrere Verschreibungen von Antibiotika. Einige Bewohner haben vielleicht Druckgeschwüre oder medizinische Hilfsmittel, wie einen Katheter. All diese Faktoren erhöhen das Risiko, dass Bewohner MRSA bekommen und somit ihr Sterberisiko steigt.

Vor allem in Krankenhäusern wurden viele verschiedene Möglichkeiten zur Vermeidung der Ausbreitung von MRSA untersucht. Wir fanden jedoch nur eine Studie, welche die Fragestellung untersuchte, inwieweit ein Aufklärungs- und Schulungsprogramm zur Infektionskontrolle die Ausbreitung von MRSA in Pflegeheimen für ältere Menschen beeinflusst. Diese Studie zeigte, dass es keinen Unterschied zwischen der Gruppe gab, die an dem Programm teilnahm und der Vergleichsgruppe, die ihre normale Praxis fortsetzte.

Obwohl es etwas Evidenz dazu gibt, dass sich bestimmte Techniken als vorbeugende Maßnahmen zur Vermeidung einer MRSA-Verbreitung im Krankenhaus eignen, ist nicht klar ob diese Ansätze auch in Pflegeheimen für ältere Menschen greifen. Es bedarf weiterer Forschung, um herauszufinden, welche Maßnahmen in Pflegeheimen funktionieren.

Übersetzung: 

M. Fischill, C. Meinhart, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.