Erneuter, geplanter Kaiserschnitt versus geplante Geburtseinleitung bei Frauen mit einem vorhergehenden Kaiserschnitt

Worum geht es?

Wenn Mediziner glauben, dass Interventionen in einer Schwangerschaft notwendig sind, stellt sich die Frage, was die beste Möglichkeit für eine schwangere Frau mit einem oder mehreren vorausgegangenen Kaiserschnitten ist: ein geplanter Kaiserschnitt (geplanter, erneuter Kaiserschnitt) oder eine Geburtseinleitung?

Warum ist das wichtig?

Nutzen und Risiken sind sowohl bei einem geplanten, erneuten Kaiserschnitt als auch bei einer Geburtseinleitung bekannt. Wir wissen jedoch nicht, bei welcher der beiden Formen die Evidenz bessere Endpunkte erwarten lässt. Die Studien, die bislang durchgeführt wurden, weisen ein hohes Risiko für Bias auf. Dies bedeutet, dass die Ergebnisse möglicherweise nicht verlässlich sind.

Welche Evidenz haben wir gefunden?

Wir haben nach randomisierten Studien gesucht, welche die Auswirkungen eines geplanten, erneuten Kaiserschnitts mit denen einer Geburtseinleitung bei Müttern und Babys verglichen. Wir haben keine Studien dieser Art gefunden.

Was bedeutet das?

Fachpersonen und Frauen, welche eine Entscheidung bezüglich der Geburtsart nach einem vorausgegangenen Kaiserschnitt treffen müssen, können nicht auf Grundlage von Ergebnissen aus randomisierten Studien beraten werden. Eine Frau sollte mit ihrer betreuenden Fachperson die Nutzen und Risiken von beiden Varianten diskutieren. Zusammen sollten sie eine Entscheidung treffen, welche die Wünsche der Frau und ihre Prioritäten berücksichtigt.

Übersetzung: 

Freigegeben durch Cochrane Schweiz

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.