Verbessert die Statin-Therapie das Überleben oder vermindert sie das Risiko von Herzkrankheiten bei Menschen an der Dialyse?

Erwachsene mit schweren Nierenerkrankungen, die mit Dialyse behandelt werden, haben ein hohes Risiko für Herzkrankheiten. Statin-Behandlung reduziert das Sterberisiko und die Komplikationen von Herzkrankheiten in der allgemeinen Bevölkerung.

Im Jahr 2009 identifizierten wir 14 Studien, die 2086 Patienten einschlossen, und stellten fest, dass während Statine im Allgemeinen verträglich waren und den Cholesterinspiegel senkten, sie nicht Tod oder klinische Vorfälle die das Herz betreffen bei Patienten, die an der Dialyse sind, verhindern. Diese neueste Aktualisierung analysiert die Gesamtzahl von 25 Studien (8289 Patienten) und enthält die Ergebnisse von zwei neuen großen Studien. Wir haben festgestellt, dass Statine das Cholesterin bei Patienten, die mit Dialyse behandelt werden senken, aber nicht Tod, Herzinfarkt oder Schlaganfall verhindern.

Die Evidenz für Nebenwirkungen war unvollständig, und mögliche Schäden von der Statin-Therapie bleiben ungewiss. Aktuelle Studiendaten befassten sich nicht damit, ob die Statin-Behandlung beendet werden sollte, wenn eine Person mit der Dialyse beginnt, obwohl die Vorteile, die mit einer kontinuierlichen Behandlung verbunden sind, wahrscheinlich gering sind. Über Menschen, die mit Peritonealdialyse behandelt wurden, waren nur eingeschränkte Informationen vorhanden, was darauf hindeutet, dass mehr Forschung in diesem Setting gebraucht wird.

Übersetzung: 

K. Kunzweiler, Koordination durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.