Ruhigstellung von Kindern bei der Zahnarztbehandlung

Diese Übersetzung ist nicht mehr aktuell. Bitte klicken Sie hier, um die neueste englische Version dieses Reviews zu sehen.

Die Angst vor dem Zahnarzt kann sich bei Kindern während der Behandlung durch unkooperatives Verhalten zeigen. Fehler in der Handhabung des Verhaltens können dazu führen, dass Kariesbildung bei Kindern nicht behandelt wird. Verhaltenstechniken spielen im Umgang mit Kindern eine wichtige Rolle. Jedoch haben einige Kinder trotzdem Schwierigkeiten bei der Zahnarztbehandlung zu kooperieren und können eine medikamentöse Ruhigstellung benötigen. Dieser Review untersuchte die Alltagswirksamkeit von Medikamenten zur Ruhigstellung von Kindern, wobei diese noch bei Bewusstsein sind. Es gibt Evidenz dafür, dass die Einnahme von Midazolam, das als Saft verabreicht wird, wirksam ist. Ebenfalls kann die Einatmung von Distickstoffmonoxid (Lachgas) wirksam sein.

Übersetzung: 

H. Schilling, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.