Aromatherapie zur Förderung der Entspannung und des Schlafes, Schmerzlinderung und Reduktion von depressiven Symptomen bei Menschen mit Demenz

Unter Aromatherapie wird der Gebrauch von reinen ätherischen Ölen von wohlriechenden Pflanzen (wie zum Beispiel Pfefferminze, Majoran oder Rose) zur Linderung von Gesundheitsproblemen und zur Verbesserung der allgemeinen Lebensqualität verstanden. Die heilenden Eigenschaften der Aromatherapie erheben den Anspruch, Entspannung und Schlaf zu fördern, Schmerzen zu lindern und depressive Symptome zu reduzieren. Daher wurde Aromatherapie verwendet, um bei Menschen mit Demenz Verhaltensstörungen zu reduzieren, den Schlaf zu fördern und motivierendes Verhalten anzuregen. Von den sieben randomisiert kontrollierten Studien, die wir gefunden haben, hatten nur zwei Studien mit insgesamt 186 Teilnehmenden verwendbare Daten. Die Analyse dieser beiden kleinen Studien zeigte keine eindeutige Wirkung der Aromatherapie auf die Messung der Agitation, Verhaltenssymptome und Lebensqualität. Es bedarf mehr groß angelegter randomisierter kontrollierter Studien um fundierte Schlussfolgerungen zur Alltagswirksamkeit von Aromatherapie bei Menschen mit Demenz ziehen zu können.

Übersetzung: 

A. Kobleder und C. Schiess, Koordination durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.