Calciumantagonisten bei akutem ischämischem Schlaganfall

Fragestellung

Sind Calciumantagonisten nutzbringend für Menschen, die einen akuten ischämischen Schlaganfall erlitten haben?

Hintergrund
Die meisten Schlaganfälle sind auf eine verminderte Durchblutung mit Blockierung großer und kleiner Arterien zurückzuführen. Dadurch strömen Calciumionen in die Gehirnzellen und tragen zum Absterben der Gehirnzellen bei. Calciumantagonisten könnten den Schaden mindern, indem sie den Einstrom von Calciumionen verhindern. In den letzten 20 Jahren gab es viele klinische Studien, die sich auf verschiedene Calciumantagonisten bei akutem ischämischen Schlaganfall konzentrierten. Wir haben die Evidenz über die Auswirkungen dieser Medikamente im Vergleich zu Placebo oder Kontrolle bei Menschen mit akutem ischämischem Schlaganfall zusammengefasst.

Studienmerkmale
Bis zum 6. Februar 2018 identifizierten wir 34 Studien, die unsere Einschlusskriterien erfüllten. Sie umfassten 7731 Teilnehmer und untersuchten verschiedene Arten von Medikamenten. Sechsundzwanzig Studien testeten Nimodipin, und drei Studien untersuchten Flunarizin. Jeweils eine Studie verwendete Isradipin, Nicardipin, PY108-608, Fasudil und Lifarizin.

Hauptergebnisse
Es gab keinen Unterschied in Bezug auf Todesfälle oder Pflegebedürftigkeit zwischen den Teilnehmern, die Calciumantagonisten erhielten oder nicht.

Qualität der Evidenz
Es gibt keine Evidenz dafür, dass Calciumantagonisten nach einem akuten ischämischen Schlaganfall Leben retten oder Behinderungen verringern könnten. Die Evidenz war moderat vertrauenswürdig, was bedeutet, dass weitere Forschung unsere Schlussfolgerungen kaum ändern werden.

Übersetzung: 

C. Hirth, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.