Hüftprotektoren zur Verhinderung von Hüftfrakturen bei älteren Menschen

Was sind Hüftprotektoren?

In Pflegeeinrichtungen oder im eigenen Haushalt lebende ältere Menschen sind hochgradig sturzgefährdet. Ein Sturz kann einen Hüftbruch zur Folge haben. Hüftprotektoren sind Schutzelemente aus Kunststoff (hart) oder Schaumstoffpolster (weich), die in der Regel in Taschen in speziell entwickelter Unterwäsche eingearbeitet sind. Sie werden getragen, um einen seitlichen Sturz auf die Hüfte abzufedern.

Verhindern sie Hüftbrüche?

Wir führten einen Review über die Wirkung von Hüftprotektoren zur Verhinderung von Hüftbrüchen durch. Wir suchten bis Dezember 2012 nach allen relevanten Studien. Wir fanden 19 Studien mit über 17.000 Personen im Alter von rund 80 Jahren.

Insgesamt erbrachten diese Studien Evidenz von moderater Qualität für die folgenden Ergebnisse.

Die Bereitstellung eines Hüftprotektors für in Pflegeeinrichtungen lebende ältere Menschen
- verringert wahrscheinlich das Risiko eines Hüftbruchs geringfügig
- erhöht möglicherweise das geringe Risiko eines Beckenbruchs geringfügig
- hat wahrscheinlich kaum eine oder gar keine Wirkung auf andere Knochenbrüche oder Stürze

Die Bereitstellung eines Hüftprotektors für im eigenen Haushalt lebende ältere Menschen
- hat wahrscheinlich kaum oder überhaupt keine Wirkung auf Hüftbrüche

Nur sehr wenige Personen verspürten beim Tragen der Hüftprotektoren Nebenwirkungen wie beispielsweise Hautreizungen. Allerdings wurden die bereitgestellten Hüftprotektoren häufig nicht getragen. Es bedarf eines besseren Verständnisses der persönlichen und designbezogenen Faktoren, die die Akzeptanz und die Bereitschaft zum Tragen eines Hüftprotektors beeinflussen.

Übersetzung: 

Koordination durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.