Hormone bei Verdacht auf vermindertes Wachstum des ungeborenen Kindes

Es gibt keine Evidenz, dass sich das Wachstum eines ungeborenen Babys verbessert, wenn Schwangere Östrogene einnehmen.

Kinder, die in der Gebärmutter langsamer als erwartet wachsen, bekommen möglicherweise nicht genügend Nährstoffe über das Blut der Mutter. Hormone sind in Drüsen hergestellte Botenstoffe, die im Körper für das Wachstum, den Stoffwechsel und die Fortpflanzung notwendig sind. Man nimmt an, dass Östrogen, ein weibliches Hormon, dafür sorgt, dass dem Baby mehr mütterliches Blut zugeführt wird und damit möglicherweise auch mehr Nährstoffe. Diese Übersichtsarbeit fand keine Evidenz, die belegt, dass das Wachstum eines Babys verbessert wird, wenn die Mutter zusätzliches Östrogen einnimmt. Es gibt keine auf Studien basierende Evidenz über die Wirkung einer zusätzlichen Östrogengabe auf Mütter und ihre Babys.

Übersetzung: 

Koordination durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.