Podcast: Vitamin D-Supplementierung für die Behandlung von COVID-19: ein Living Systematic Review

Cochrane erstellt eine Reihe von Reviews, um Entscheidungstragenden dabei zu helfen, auf die neue COVID-19-Pandemie zu reagieren. Im Mai 2021 haben wir die erste Version eines Living Systematic Reviews zu den Effekten von Vitamin D-Supplementierung veröffentlicht und in diesem Podcast spricht Vanessa Piechotta von der Uniklinik Köln in Deutschland, mit ihrer Kollegin Julia Stroehlein, der Erstautorin, über die möglichen Effekte von Vitamin D und die Evidenz, die sie gefunden haben.

- Abschrift lesen

Cochrane erstellt eine Reihe von Reviews, um Entscheidungstragenden dabei zu helfen, auf die neue COVID-19-Pandemie zu reagieren. Im Mai 2021 haben wir die erste Version eines Living Systematic Reviews zu den Effekten von Vitamin D-Supplementierung veröffentlicht und in diesem Podcast spricht Vanessa Piechotta von der Uniklinik Köln in Deutschland, mit ihrer Kollegin Julia Stroehlein, der Erstautorin, über die möglichen Effekte von Vitamin D und die Evidenz, die sie gefunden haben.

Vanessa: Hallo Julia, danke, dass du heute bei uns bist. Könntest du damit starten, uns etwas über den Hintergrund deines Reviews zu berichten und warum man denkt, dass Vitamin D-Supplementierung einen positiven Effekt auf Personen mit COVID-19 haben könnte?

Julia: Hallo Vanessa, es ist schön, hier zu sein. Vitamin D ist wichtig für einige Mechanismen in unserem Körper, die häufig durch COVID-19 betroffen sind, inklusive Herz und Blutgefäße, Lungen und Atemwege, und, wahrscheinlich das wichtigste, unser Immunsystem. Im Laufe des letzten Jahres haben einige Studien nahegelegt, dass viele Patientinnen und Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf von COVID-19 ein Vitamin D-Defizit haben, was die Frage aufwarf, ob Vitamin D eine Rolle bei dieser Erkrankung spielt. Allerdings überlappen sich die Risikofaktoren, einen schweren Verlauf von COVID-19 zu entwickeln, auch stark mit denen für einen Vitamin D-Mangel, wie zum Beispiel Adipositas. Das macht es schwierig zu sagen, ob Vitamin D-Mangel selbst einen Risikofaktor für einen schweren COVID-19-Verlauf darstellt und das heißt, wir brauchen Studien, in denen Patientinnen und Patienten Vitamin D gegeben wird, um zu sehen, ob dies einen schweren Verlauf verhindern oder ihre Genesung unterstützen würde.

Vanessa: Das hört sich in der Theorie gut an. Warum ist es also so wichtig, die Effektivität zu überprüfen und warum nutzt ihr dafür den Ansatz eines Living Systematic Review?

Julia: Ja, das stimmt, in der Theorie hört es sich gut an, aber es muss mit Evidenz aus randomisierten Studien nachgewiesen werden; und genau danach suchen wir. Das Review ist außerdem wichtig, da Vitamin D, auch wenn es im Allgemeinen als sicher gilt, bei übermäßiger Zufuhr giftig sein kann und in seltenen Fällen zu Nierenversagen oder sogar zum Tod führt.
Wir nutzen den Ansatz eines Living Systematic Reviews, um mit der Aktualität der Evidenz mithalten zu können, da im Kontext der Pandemie die Forschung schnell voranschreitet und immer wieder neue Erkenntnisse auftauchen. Ein Living Systematic Review ist ein sogenanntes 'lebendes' Review, das regelmäßig und kontinuierlich auf den neusten Stand gebracht wird, sobald neue Erkenntnisse verfügbar sind.

Vanessa: Dann lass uns zur Evidenz übergehen, was konntet ihr in der im Mai 2021 veröffentlichten Version einschließen?

Julia: Bis zu diesem Zeitpunkt konnten wir drei randomisierte Studien einschließen, die von 356 Teilnehmenden berichten, von denen nicht alle einen Vitamin D-Defizit bei der Baseline-Messung zeigten. Zwei der Studien betrachteten Personen mit moderatem bis schwerem Krankheitsverlauf, der einen Krankenhausaufenthalt erforderte, und eine Studie betrachtete Personen mit mildem Krankheitsverlauf.
Alle 3 Studien verglichen Vitamin D-Supplementierung mit Placebo (eine Scheinbehandlung) oder bloßer Standversorgung, aber jede verwendete verschiedene Formen und Dosierungen von Vitamin D.

Vanessa: Und was können uns diese Studien über die Effektivität von Vitamin D für Personen mit COVID-19 sagen?

Julia: Für Patientinnen und Patienten mit mildem bis schwerem Krankheitsverlauf haben wir Daten von zwei Studien und 313 Teilnehmenden eingeschlossen und die Evidenz war uneindeutig hinsichtlich dessen, ob Vitamin D-Supplementierung irgendeinen Effekt auf die Gesamtmortalität zum Zeitpunkt der Entlassung aus dem Krankenhaus hat oder nicht oder ob es eine klinische Verschlechterung wie die Notwendigkeit von invasiver maschineller Beatmung verhindern kann.
Bezüglich eines milden Krankheitsverlaufs berichtete die eine Studie, die wir ermittelt haben, keines der uns interessierenden Outcomes. 

Vanessa: Was ist mit den Sicherheitsaspekten? Welche Evidenz konntet ihr zu ungewollten Ereignisse finden?

Julia: Nur eine Studie berichtete unerwünschte Ereignisse. Sie umfasste fast 240 Teilnehmende ein und war die größte Studie, die wir einschließen konnten. Eine Person in der Vitamin D-Gruppe erlebte ein unerwünschtes Ereignis, und zwar Erbrechen. Es zeigten sich keine unerwünschten Ereignisse in der Kontrollgruppe. Allerdings ist diese Stichprobe viel zu klein, um verlässliche Schlüsse daraus ziehen zu können. Deswegen wissen wir, basierend auf derzeitiger Evidenz, nicht, ob Vitamin D-Supplementierung mit einem höheren Risiko für Schäden verbunden ist.

Vanessa: Danke. Kannst du nochmal zusammenfassen, was euer Fazit ist und was eure nächsten Schritte sind?

Julia: Die 'Take-Home-Message' zum jetzigen Zeitpunkt ist, dass die Informationen der derzeitig verfügbaren Studien nicht aussagekräftig (genug) sind. Wir sind uns unsicher, ob Vitamin D-Supplementierung eine effektive und sichere Behandlung für Personen mit COVID-19 ist. Mit Blick auf die Zukunft wissen wir aber von mindestens 21 aktuell laufenden Studien und von dreien, die bereits abgeschlossen sind, deren Ergebnisse jedoch noch nicht veröffentlich wurden. Diese Studien könnten möglicherweise einige der Unsicherheiten beheben und wir haben vor, das Review zu aktualisieren, wenn die kumulative Evidenz es uns erlaubt, sicherere Schlüsse zu ziehen. 

Vanessa: Zum Schluss noch, Julia, wenn jemand das Review gerne lesen würde, wie kann man darauf zugreifen?

Julia: Es ist online verfügbar auf www Cochrane Library dot com. Man kann 'Vitamin D und COVID-19' in der Suchleiste eingeben und dann wird der Link zu unserem Review oben angezeigt.

Abschrift schließen