Verhindert oder verringert die Händereinigung mit Asche im Vergleich zu Seife oder anderen Materialien die Verbreitung von viralen und bakteriellen Infektionen?

Hintergrund

Einige Infektionskrankheiten werden durch Tröpfchen übertragen, die durch Husten oder Niesen in die Luft gelangen und Menschen infizieren können, die kontaminierte Haut oder Oberflächen berühren. Händewaschen mit Wasser und Seife kann die Ausbreitung dieser Krankheiten verhindern. Menschen, die keine Seife zur Verfügung haben, können andere Stoffe wie Asche, Schlamm, Erde mit oder ohne Wasser oder nur Wasser verwenden, um ihre Hände zu reinigen. Die Händereinigung mit Asche (die festen Rückstände von Feuerstellen und Feuern) wirkt möglicherweise durch das Abreiben oder Inaktivieren der Viren oder Bakterien. In der Asche enthaltene Chemikalien könnten die Haut jedoch auch schädigen.

Falls Asche ein wirksames Mittel zur Händereinigung ist, könnte sie die Ausbreitung des Coronavirus (von COVID-19) und anderer Infektionskrankheiten in einkommensschwachen Gebieten, in denen Seife nicht weithin verfügbar ist, verringern.

Was wollten wir herausfinden?

Wir wollten wissen, ob Menschen, die für die Händereinigung Asche verwenden, häufiger oder weniger häufig an Infektionskrankheiten erkranken als Menschen, die Seife, Wasser, Schlamm oder Erde verwenden, oder die ihre Hände gar nicht reinigen. Wir wollten außerdem wissen, ob es durch die Verwendung von Asche zu unerwünschten Wirkungen wie beispielsweise wunden Händen oder Ausschlägen kommt.

Unsere Methoden

Wir haben nach Studien gesucht, in denen die Händereinigung mit Asche mit der Händereinigung mit Seife, Schlamm, Erde, Wasser oder keiner Händereinigung verglichen wurde. Zur Beantwortung unserer Fragestellung konnten die Studien sowohl Erwachsene als auch Kinder einschließen und an einem beliebigen Ort durchgeführt worden sein.

Aufgrund der schnellen Ausbreitung von COVID-19 mussten wir die Frage zügig beantworten und haben darum einige Schritte des normalen Cochrane-Review-Verfahrens verkürzt. Zu fünf relevanten Studien konnten wir keinen Volltext finden und konnten die Studienautoren nicht kontaktieren, um nach weiteren Daten zu fragen. Obwohl wir mehrere Datenbanken durchsucht haben, können wir nicht ausschließen, dass wir möglicherweise einige Studien nicht gefunden haben. Für eine zukünftige Version dieses Reviews ist geplant, alle relevanten Informationen einzuschließen.

Ergebnisse

Wir fanden 14 Studien, in denen Asche zur Händereinigung untersucht wurde. Nur eine kleine Studie verglich Personen, die einer Händereinigung mit Asche, Seife oder anderen Stoffen zufällig (randomisiert) zugeteilt wurden, direkt miteinander (randomisierte Studien liefern die beste Evidenz). Die Studien schlossen Menschen aller Altersgruppen ein und wurden hauptsächlich in einkommensschwachen, ländlichen Gemeinden durchgeführt. Sechs Studien lieferten Informationen zur Beantwortung unserer Fragestellung.

In einer Studie wurden Kinder, die mit Durchfall im Krankenhaus behandelt worden waren, mit Kindern verglichen, die nicht im Krankenhaus behandelt worden waren. Die Autoren der Studien begutachteten den Bereich der Häuser, in denen die Kinder lebten, in dem die Händehygiene stattfand, um zu sehen, wie sich die Kinder die Hände reinigten. Sie ermittelten, dass die Anzahl der durchfallbedingten Krankenhausauenthalte bei den Kindern der Familien, die Asche zur Händereinigung verwendeten, ähnlich war wie bei den Kindern der Familien, die Seife verwendeten.

Eine andere Studie untersuchte, ob Frauen mit ungewöhnlichem vaginalem Juckreiz oder Ausfluss häufiger ihre Hände mit Asche reinigten als Frauen, die keine derartigen Symptome hatten. Die Wissenschaftler ermittelten, dass bei Frauen, die Asche und Wasser zur Händereinigung verwendeten, ebenso häufig vaginaler Juckreiz oder Ausfluss auftraten wie bei Frauen, die Seife benutzten.

In vier Studien wurde die Menge der Bakterien an den Händen ohne Händereinigung oder nach der Reinigung mit Asche, Seife, Wasser oder Schlamm gemessen. Wir können nicht sicher sagen, wie sich Asche im Vergleich zu anderen Stoffen für die Händereinigung auf die Bakterien an den Händen auswirkt, weil die angewendeten Methoden zur Durchführung der Studien nicht verlässlich und ihre Ergebnisse nicht eindeutig waren.

Keine der Studien lieferte Informationen über den Schweregrad der Infektionen, die Anzahl der Todesfälle, unerwünschte Wirkungen oder darüber, ob die Menschen durchgängig Asche oder einen anderen Stoff verwendet hatten.

Vertrauenswürdigkeit der Evidenz

Unser Vertrauen in die Ergebnisse ist begrenzt, weil wir insgesamt nur wenige Studien gefunden haben, deren Methoden nicht verlässlich waren, die unterschiedliche Arten von Teilnehmern hatten, und von denen keine verlässlich ermittelte, ob die Teilnehmer Infektionen bekamen.

Schlussfolgerung

Wir sind unsicher, ob die Händereinigung mit Asche im Vergleich zur Händereinigung mit Seife, Wasser, Schlamm, Erde oder keiner Händereinigung die Ausbreitung von viralen oder bakteriellen Infektionen verhindert oder verringert. Wir wissen nicht, ob die Händereinigung mit Asche unerwünschte Wirkungen hat.

Zeitpunkt der Literatursuche

Dieser Review enthält Evidenz, die bis zum 26. März 2020 veröffentlicht worden war.

Übersetzung: 

J. Gerhards, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.