Nützen Chloroquin oder Hydroxychloroquin bei der Behandlung von Menschen mit COVID-19 oder bei der Vorbeugung einer Infektion bei Menschen, die dem Virus ausgesetzt waren?

Was ist das Ziel dieses Reviews?

COVID-19 ist eine ansteckende Atemwegserkrankung, die durch ein Coronavirus namens SARS-CoV-2 ausgelöst wird. Wenn die Infektion einen schweren Verlauf nimmt, benötigen die Betroffenen eventuell Intensivpflege und Unterstützung im Krankenhaus, beispielsweise künstliche Beatmung.

Medikamente, die normalerweise für andere Erkrankungen verwendet werden, wurden bei COVID-19 ausprobiert. Dazu gehören Chloroquin, das für Malaria verwendet wird und Hydroxychloroquin, das für rheumatische Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis oder systemischen Lupus erythematodes angewandt wird. Wir suchten nach Evidenz zu den Wirkungen dieser beiden Medikamente in der Behandlung von Menschen, die an der Krankheit erkrankt sind, in der Vorbeugung der Krankheit bei Menschen, die gefährdet sind, die Krankheit zu bekommen, wie z. B. Angehörige von Gesundheitsberufen, und bei Menschen, die dem Virus ausgesetzt waren.

Kernaussagen

Hydroxychloroquin reduziert nicht die Anzahl der Todesfälle durch COVID-19 und wahrscheinlich auch nicht die Anzahl der Personen, die künstlich beatmet werden müssen.

Hydroxychloroquin verursachte mehr unerwünschte Wirkungen als eine Behandlung mit Placebo, obwohl es die Zahl der schwerwiegenden unerwünschten Wirkungen nicht zu erhöhen schien.

Wir sind der Meinung, dass keine weiteren Studien zu Hydroxychloroquin zur Behandlung von COVID-19 benötigt werden.

Was wurde in dem Review untersucht?

Wir suchten nach Studien, die die Anwendung von Chloroquin und Hydroxychloroquin bei COVID-19-Erkrankten, bei Menschen mit hohem Ansteckungsrisiko und bei Menschen, die dem Virus ausgesetzt waren, untersucht haben.

Wir fanden 14 relevante Studien: 12 Studien zur Behandlung von 8569 erwachsenen COVID-19-Patienten mit Chloroquin oder Hydroxychloroquin; zwei Studien zur Vorbeugung von COVID-19 mit Hydroxychloroquin bei 3346 Erwachsenen, die dem Virus ausgesetzt waren, aber keine Symptome einer Infektion zeigten. Wir fanden keine abgeschlossenen Studien, die die Wirksamkeit dieser Medikamente zur Vorbeugung von COVID-19 bei Personen untersuchten, die ein erhöhtes Ansteckungsrisiko haben; Entsprechende Studien werden derzeit noch durchgeführt.

Die Studien wurden in China, Brasilien, Ägypten, Iran, Taiwan, Nordamerika und Europa durchgeführt, eine Studie weltweit. Einige Studien wurden unter anderem von Pharmaunternehmen finanziert, die Hydroxychloroquin produzieren.

Was sind die wesentlichen Ergebnisse unseres Reviews?

Behandlung von COVID-19

Im Vergleich zur Standardversorgung oder Placebo hatte Hydroxychloroquin:

- eindeutig keinen Einfluss darauf, wie viele Menschen starben (an jeglicher Ursache; 9 Studien mit 8208 Menschen);

- wahrscheinlich keinen Einfluss darauf, wie viele Menschen künstlich beatmet werden mussten (3 Studien; 4521 Menschen);

- möglicherweise keinen Einfluss darauf, wie viele Personen nach 14 Tagen noch positiv auf das Virus getestet wurden (3 Studien; 213 Personen).

Wir sind uns nicht sicher, ob Hydroxychloroquin die Anzahl der Personen beeinflusste, deren Symptome sich nach 28 Tagen verbesserten.

Im Vergleich zu einer anderen antiviralen Behandlung (Lopinavir plus Ritonavir) machte Chloroquin nur einen geringen oder keinen Unterschied in der Zeit, bis die Symptome sich verbesserten (1 Studie; 22 Personen).

In einer Studie mit 444 Personen machte Hydroxychloroquin in Kombination mit Azithromycin (einem Antibiotikum), verglichen mit der Standardversorgung, keinen Unterschied bezüglich der:

- Anzahl der Todesfälle;

- Anzahl an Personen, die künstliche Beatmung benötigten; oder

- im Krankenhaus verbrachten Zeit.

Im Vergleich zu Febuxostat (einem Medikament zur Behandlung von Gicht) machte Hydroxychloroquin keinen Unterschied in Bezug auf die Zahl der Menschen, die in ein Krankenhaus überwiesen wurden oder die Veränderungen, die bei bildgebenden Untersuchungen der Lunge zu sehen waren; es wurden keine Todesfälle berichtet (1 Studie; 60 Personen).

Vorbeugung von COVID-19 bei Personen, die dem Virus ausgesetzt waren

Wir wissen nicht, ob Hydroxychloroquin einen Einfluss darauf hatte, wie viele Personen an COVID-19 erkrankten oder wie viele Personen mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, verglichen mit denjenigen, die eine Behandlung mit Placebo erhielten (1 Studie; 821 Personen).

Im Vergleich zur Standardversorgung machte Hydroxychloroquin bei Personen, die dem Virus ausgesetzt waren, keinen Unterschied beim Risiko, COVID-19 oder Antikörper gegen das Virus zu entwickeln (1 Studie; 2525 Personen).

Unerwünschte Wirkungen

Bei der Behandlung von COVID-19 kann Hydroxychloroquin im Vergleich zur Standardversorgung oder Placebo:

- das Risiko für milde unerwünschte Wirkungen wahrscheinlich erhöhen (6 Studien; 1394 Personen);

-das Risiko für schwerwiegende schädliche Wirkungen möglicherweise nicht erhöhen (6 Studien; 1004 Personen).

Hydroxychloroquin in Kombination mit Azithromycin erhöhte das Risiko für unerwünschte Wirkungen, machte aber keinen Unterschied im Risiko für schwerwiegende unerwünschte Wirkungen (1 Studie; 444 Personen).

Im Vergleich zu Lopinavir plus Ritonavir machte Chloroquin keinen oder nur einen geringen Unterschied im Risiko für unerwünschte Wirkungen (1 Studie; 22 Personen).

Bei der Anwendung zur Vorbeugung von COVID-19 verursacht Hydroxychloroquin wahrscheinlich mehr unerwünschte Wirkungen als Placebo, erhöht aber möglicherweise nicht das Risiko für schwerwiegende schädliche unerwünschte Wirkungen (1 Studie; 700 Personen).

Wie viel Vertrauen haben wir in unsere Ergebnisse?

Wir sind uns sicher, was die Anzahl der Todesfälle betrifft, und einigermaßen sicher, was die Anzahl der Personen betrifft, die künstlich beatmet werden mussten. Wir sind uns eingermaßen sicher, was die unerwünschten Wirkungen der Behandlung mit Hydroxychloroquin angeht, aber weniger sicher bezüglich unserer Ergebnisse für schwerwiegende unerwünschte Wirkungen; diese Ergebnisse könnten sich mit weiteren Studien ändern.

Wie aktuell ist dieser Review?

Wir schlossen Evidenz ein, die bis zum 15. September 2020 veröffentlicht wurde.

Übersetzung: 

M. Zelck, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.

Share/Save