Ivermectin und Permethrin zur Behandlung von Krätze

Was ist das Ziel dieses Reviews?

Das Ziel dieses Cochrane Reviews war die Bewertung der Wirksamkeit und Sicherheit von topischem Permethrin und topischem oder systemischem Ivermectin für Krätze (Scabies) bei Menschen aller Altersgruppen. Wir suchten alle dafür relevanten Studien und fanden 15 Studien, die wir einschlossen und auswerteten.

Hauptaussagen

Wir fanden, dass zum größten Teil kein Unterschied in der Wirksamkeit von Permethrin im Vergleich zu systemischem oder topischem Ivermectin erkennbar war. Insgesamt wurden nur wenige und leichte unerwünschte Ereignisse berichtet. Unser Vertrauen in die Effektschätzer war meist niedrig bis moderat. Die schlechte Berichterstattung der Studien war eine große Einschränkung.

Zusätzliche Studien mit hoher Vertrauenswürdigkeit sind erforderlich, um größeres Vertrauen in die Ergebnisse haben zu können und um die Evidenzbasis zu verbessern.

Was wurde in diesem Review untersucht?

Krätze ist eine parasitäre Infektion der Haut, die intensiven Juckreiz auslöst. Sie tritt weltweit auf, ist aber in Gebieten mit mangelnder Hygiene, Überbevölkerung und sozialen Unruhen besonders problematisch. In den letzten Jahren wurden Permethrin und Ivermectin zu den bedeutendsten Behandlungsmöglichkeiten bei Krätze.

Wir untersuchten topisches Permethrin, topisches Ivermectin und systemisches Ivermectin zur Behandlung von Krätze bei Frauen und Männern jeden Alters. Wir bewerten die Wirksamkeit anhand der kompletten Abheilung der Hautläsionen zu verschiedenen Zeitpunkten nach dem Beginn der Behandlung. Andere Endpunkte waren die Anzahl erneut behandelter Teilnehmer, die Anzahl der Teilnehmer mit mindestens einem unerwünschten Ereignis und die Anzahl der Teilnehmer, die aufgrund eines unerwünschten Ereignisses die Teilnahme an der Studie abbrachen.

Was sind die Hauptergebnisse des Reviews?

Wir fanden 15 relevante Studien. Fast alle Studien wurden in Südasien oder Nordafrika durchgeführt. Diese Studien verglichen systemisches Ivermectin mit topischem Permethrin, topisches Ivermectin mit topischem Permethrin oder systemisches Ivermectin mit topischem Ivermectin bei der Behandlung von Menschen mit Krätze. Alle Studien wurden an einem einzigen Zentrum mit einer meist geringen Anzahl von Teilnehmern pro Studiengruppe durchgeführt.

Orales Ivermectin könnte zu einer geringfügig niedrigeren Rate der kompletten Abheilung nach einer Woche im Vergleich zu Permethrin-Creme führen (Evidenz von niedriger Vertrauenswürdigkeit). Es gibt jedoch möglicherweise wenig oder gar keinen Unterschied in der Rate der kompletten Abheilung nach zwei Wochen (Evidenz von niedriger Vertrauenswürdigkeit). Behandlungen mit ein bis drei Dosen von Ivermectin oder ein bis drei Anwendungen von Permethrin führen möglicherweise zu wenig oder gar keinem Unterschied bei der Rate der kompletten Abheilung nach vier Wochen (Evidenz von niedriger Vertrauenswürdigkeit).

Nach einer Woche Behandlung mit oralem Ivermectin oder einer Anwendung von Permethrin-Lotion gibt es wahrscheinlich wenig oder gar keinen Unterschied bei der Rate der kompletten Abheilung (Evidenz von moderater Vertrauenswürdigkeit).

Vier Wochen nach Beginn der Behandlung gibt es wahrscheinlich wenig oder gar keinen Unterschied bei der Rate der kompletten Abheilung zwischen standarddosiertem systemischem Ivermectin und topischer Ivermectin-Lotion (Evidenz von moderater Vertrauenswürdigkeit). Ebenso führt Ivermectin-Lotion wahrscheinlich zu wenig oder gar keinem Unterschied bei der Rate der kompletten Abheilung im Vergleich zu Permethrin-Creme (Evidenz von moderater Vertrauenswürdigkeit) nach vier Wochen und es gibt wenig oder gar keinen Unterschied zwischen den Behandlungen mit systemischem Ivermectin in verschiedenen Dosierungen (Evidenz von hoher Vertrauenswürdigkeit).

Kein Teilnehmer in der systemischen Ivermectin- oder der Permethrin-Gruppe beendete die Teilnahme an der Studie wegen einem unerwünschten Ereignis (Evidenz von moderater Vertrauenswürdigkeit). Zwei Wochen nach Behandlungsbeginn gibt es wahrscheinlich wenig oder gar keinen Unterschied zwischen dem Anteil der Teilnehmer, die mit systemischem Ivermectin oder Permethrin-Creme behandelt wurden und mindestens ein unerwünschtes Ereignis erlebten (Evidenz von moderater Vertrauenswürdigkeit). Nach vier Wochen führt Ivermectin eventuell zu einem etwas größeren Anteil an Teilnehmern mit mindestens einem unerwünschten Ereignis (Evidenz von niedriger Vertrauenswürdigkeit).

Unerwünschte Ereignisse bei den Teilnehmern, die mit topischem Ivermectin behandelt wurden, waren selten und von geringer Intensität und vergleichbar bei den Teilnehmern mit systemischem Ivermectin. Für diesen Vergleich ist ungewiss, ob es einen Unterschied in der Anzahl der Teilnehmer mit mindestens einem unerwünschten Ereignis gibt (Evidenz von sehr niedriger Vertrauenswürdigkeit). Kein Teilnehmer in der topischen oder systemischen Ivermectin-Gruppe musste die Teilnahme an der Studie wegen einem unerwünschten Ereignis beenden (Evidenz von moderater Vertrauenswürdigkeit).

Es ist ungewiss, ob es einen Unterschied zwischen topischem Ivermectin und Permethrin bei der Anzahl der Teilnehmer mit mindestens einem unerwünschten Ereignis gibt (Evidenz von sehr niedriger Vertrauenswürdigkeit). Wir fanden keine Studien, die eine Dosis mit zwei Dosen von systemischem Ivermectin im Hinblick auf sicherheitsbezogene Endpunkte verglichen.

Wie aktuell ist dieser Review?

Wir suchten nach Studien, die bis zum 25. April 2017 veröffentlicht wurden.

Hauptergebnisse: 



Übersetzung: 

N. Tittlbach, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.