Die Meldung von Geburten und Todesfällen über mobile Geräte: ein Review mit verschiedenen Arten von Studien

Was war das Ziel dieses Reviews?

In diesem Cochrane Review wollten wir die Wirkung der Verwendung von mobilen Geräten zur Meldung von Geburten und Todesfällen untersuchen. Ein weiteres Ziel war es zu beschreiben, wie diese mobilen Lösungen in der Praxis genutzt werden und welche Faktoren ihre Nutzung beeinflussen. Zur Beantwortung dieser Fragen sammelten und analysierten wir alle relevanten Studien.

Kernaussagen

Es ist sehr wenig bekannt über die Wirkungen der Nutzung von mobilen Geräten zur Meldung von Geburten und Todesfällen. Faktoren, die die Umsetzung dieses Ansatzes beeinflussen können, umfassen Faktoren, die mit dem Gesundheitssystem und dem Meldesystem, den für die Meldungen verantwortlichen Personen, der Allgemeinheit und den betroffenen Familien zusammenhängen.

Was wurde in dem Review untersucht?

Durch die Registrierung von gemeldeten Geburten und Todesfällen können Behörden den Gesundheitszustand ihrer Bevölkerung verfolgen, Bedürfnisse und Probleme ermitteln und bessere Serviceleistungen entwickeln. In vielen Ländern werden Geburten und Todesfälle nicht in geeigneter Weise erfasst. Manchmal ist dies darauf zurückzuführen, dass die staatlichen Systeme unzureichend dazu gestaltet sind, die Registrierung zu ermöglichen, Behördenmitarbeitende nicht ausreichend ausgebildet sind, Menschen weit von Behörden entfernt leben oder ihnen der Bedarf der Registrierung von Geburten oder Todesfällen nicht bewusst ist. In vielen Fällen wird die Registrierung durch die verzögerte oder fehlende Meldung von Geburten oder Todesfällen beeinträchtigt.

Behördliche Einrichtungen beginnen damit, mobile Geräte wie Mobiltelefone dazu zu nutzen, Probleme mit der Meldung von Geburten oder Todesfällen zu verringern. In einigen Einrichtungen nutzen Bürger, Gesundheitsfachpersonen und andere Personen Mobiltelefone zur Meldung einer Geburt oder eines Todesfalls an das Gesundheitssystem oder ein zentrales Registrierungssystem.

Das Hauptziel unseres Reviews war es zu untersuchen, was passiert, wenn Menschen mobile Geräte dazu nutzen, Geburten und Todesfälle zu melden, dies verglichen mit der Nutzung von anderen oder gar keinen Systemen. Werden zum Beispiel mehr Geburten und Todesfälle registriert, und geschieht dies zum richtigen Zeitpunkt? Und führt das dazu, dass mehr Säuglinge und Kindern Gesundheitsdienstleistungen wie Impfungen erhalten? Wir wollten außerdem herausfinden, wie Menschen diese mobilen Systeme in der Praxis nutzen und was ihre Nutzung beeinflusst.

Was sind die wesentlichen Ergebnisse des Reviews?

Wir fanden 21 relevante Studien. Alle Studien wurden in Ländern mit niedrigem oder mittlerem Einkommen durchgeführt. Die meisten dieser Studien konzentrierten sich auf die Meldung von Geburten und Todesfällen in ländlichen, abgelegenen Regionen oder gesellschaftlichen Randgruppen, die bei der Registrierung von Geburten oder Todesfällen oft zu schwach vertreten sind oder mangelnden Zugang zu Gesundheitsdiensten haben. Nur in einer der Studien wurde die Wirkung der Nutzung von mobilen Geräten für Meldesysteme untersucht. Diese Studie konzentrierte sich auf die Meldung von Geburten. Wir fanden keine Studien, in denen die Wirkung der Verwendung von mobilen Geräten zur Meldung von Todesfällen untersucht wurde. Wir sind uns bezüglich der Wirkung dieses Ansatzes auf die Zahl der in geeigneter Weise registrierten Geburten und Todesfälle unsicher, da die Vertrauenswürdigkeit der Evidenz als sehr niedrig eingestuft wurde.

Die anderen Studien lieferten Informationen dazu, wie die auf mobilen Geräten basierenden Meldesysteme zu Geburten und Todesfällen in der Praxis genutzt werden. Diese Studien zeigten mehrere Faktoren auf, die einen Einfluss auf die Umsetzung von Meldesystemen für Geburten und Todesfälle mittels mobiler Geräte haben könnten. Diese Faktoren hingen mit dem Gesundheitssystem und dem Meldesystem, den für die Meldungen verantwortlichen Personen, der Allgemeinheit und den betroffenen Familien zusammen. Sie umfassen:

- ortsbezogene Hindernisse, die den Zugang von Personen zu Diensten für die Meldung von Geburten und Todesfällen und zu Diensten nach erfolgter Meldung verhindern könnten

- den Zugang zu Gesundheitsfachpersonen und anderen Personen mit ausreichender Ausbildung, Betreuung, Unterstützung sowie Anreize

- Überwachungssysteme, die die Qualität und Aktualität der Geburten- und Todesdaten sicherstellen

- die rechtlichen Rahmenbedingungen, die es erlauben, Geburten und Todesfälle über mobile Geräte und verschiedene Arten von Meldenden zu erfassen

- das Bewusstsein der Gesellschaft für den Bedarf, Geburten und Todesfälle zu registrieren

- Gesellschaftlich-kulturelle Normen rund um Geburt und Tod

- die Beteiligung der Regierung

- die Kosten für das System, Gesundheitsfachpersonen und Familien

- den Zugang zu Elektrizität und Netzanbindung sowie die Anschlussfähigkeit an bestehende Systeme

- Systeme zum Schutz der Vertraulichkeit der Daten

Wir haben ein niedriges bis moderates Vertrauen in diese Ergebnisse. Dies lag vor allem an der Gestaltung der Studien und dem geringen Umfang der Daten.

Wir aktuell ist dieser Review?

Wir suchten nach Studien, die bis zum 2. August 2019 veröffentlicht worden waren.

Übersetzung: 

A. Wenzel, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.