Paracetamol (Acetaminophen) zur Akutbehandlung von episodisch auftretenden Spannungskopfschmerzen bei Erwachsenen

Fazit

Dieser Review fand heraus, dass Personen welche zwei bis 14 mal im Monat an Spannungskopfschmerzen leiden, eine gute Schmerzlinderung durch die Einnahme von 1000 mg Paracetamol erreichen. Es bestehen jedoch Fragen darüber, wie Studien bezüglich dieses Kopfschmerztyps durchgeführt wurden. Diese Fragen betreffen die Auswahl der Personengruppe für diese Studien und die Arten von Endpunkten, die berichtet wurden. Dadurch wird die Nützlichkeit der Ergebnisse eingeschränkt, insbesondere für Menschen, die nur gelegentlich Kopfschmerzen haben.

Hintergrund

Menschen mit regelmäßig auftretenden Spannungskopfschmerzen erleiden diese zwischen 2 und 14 mal im Monat. Spannungskopfschmerzen führen dazu, dass es Personen schwer fällt sich zu Konzentrieren und zu Arbeiten, und ziehen viele Einschränkungen nach sich. Wenn Kopfschmerzen auftreten, verbessern sie sich mit der Zeit auch ohne Behandlung.

Paracetamol ist ein gängiges schmerzstillendes Arzneimittel (Analgetikum), welches in weiten Teilen der Welt ohne ärztliches Rezept erhältlich ist. Die übliche Dosis beträgt 1000 mg (normalerweise zwei Tabletten), die oral eingenommen werden.

Studienmerkmale

Im Oktober 2015 suchten wir nach medizinischer Literatur und fanden 23 Studien. Diese umfassten 8079 Teilnehmer, die Paracetamol bei regelmäßigen Spannungskopfschmerzen einnehmen. Ca. 6000 der Teilnehmer nahmen an Vergleichen zwischen Paracetamol und Placebo (ein Scheinmedikament) teil. Die Ergebnisse wurden in der Regel 2 Stunden nach der Einnahme des Medikaments oder Placebos berichtet. Die Internationale Headache Society empfiehlt einen schmerzfreien Endpunkt zwei Stunden nach der Einnahme des Medikaments, weist jedoch auch auf weitere Endpunkte hin. Wenige Studien berichteten ein Abklingen der Schmerzen nach zwei Stunden oder andere Endpunkte. Folglich gab es für die Analyse von manchen Endpunkten nur eingeschränkte Informationen.

Hauptergebnisse

Der Enpunkt der Schmerzfreiheit nach zwei Stunden wurde bei 24 von 100 Personen nach der Einnahme von 1000 mg Paracetamol und bei 19 von 100 nach der Einnahme eines Placebos berichtet, was bedeutet, dass nur 5 von 100 Personen von der Einnahme von 1000 mg Paracetamol profitierten (hohe Qualität der Evidenz). Der Endpunkt zwei Stunden nach der Einnahme schmerzfrei zu sein oder nur noch leichte Kopfschmerzen zu haben wurde bei 59 von 100 Personen mit 1000 mg Paracetamol und bei 49 von 100 mit einem Placebo berichtet (hohe Qualität der Evidenz), was bedeutet dass nur 10 von 100 Personen eine Einnahme von 1000 mg Paracetamol einen Nutzen brachte.

Rund 10 von 100 Personen, die 1000 mg Paracetamol einnahmen berichteten von Nebenwirkungen, was nahezu identisch in der Placebo-Gruppe war (9 von 100 Personen)(hohe Qualität der Evidenz). Die meisten Nebenwirkungen traten jedoch in milder oder moderater Stärke auf, wobei keine schwerwiegenden Nebenwirkungen auftraten.

Wir fanden nur wenige Informationen zum Vergleich von 500 mg oder 650 mg Paracetamol mit einem Placebo und zu Vergleichen von 1000 mg Paracetamol mit anderen Schmerzmedikamenten. Dabei wurden keine Unterschiede zwischen den Behandlungen festgestellt.

Qualität der Evidenz

Die Qualität der Evidenz war moderat oder hoch für 1000 mg Paracetamol verglichen mit einem Placebo und gering oder sehr gering für 500 mg bis 650 mg Paracetamol, verglichen mit Placebo und für 1000 mg Paracetamol verglichen mit anderen Schmerzmedikamenten. Hohe Qualität der Evidenz bedeutet, dass das Ergebnis als sehr sicher gilt, während niedrige Qualität der Evidenz eine große Unsicherheit der Ergebnisse bedeutet.

Übersetzung: 

R.Binder, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.