Blutzuckersenkende Medikamente, um Diabetes und chronische Nierenerkrankung zu behandeln

Worum geht es?
Diabetes ist die häufigste Ursache für chronische Nierenerkrankung. Aufgrund der eingeschränkten Nierenfunktion und Änderungen im Abbau von Medikamenten und des Blutzuckers stellt die Behandlung von Menschen mit Diabetes und chronischer Nierenerkrankung eine Herausforderung dar. Es besteht ein erhöhtes Risiko für Hypoglykämien (niedriger Blutzucker). Die meisten blutzuckersenkenden Medikamente wurden jedoch bei Menschen mit annähernd normaler Nierenfunktion untersucht. Das Ziel dieses Reviews ist es, die Wirksamkeit und Sicherheit von blutzuckersenkenden Medikamenten bei Menschen mit Diabetes und chronischer Nierenerkrankung zu untersuchen.

Was haben wir getan?
Wir haben Studien betrachtet, bei denen verschiedene Medikamente miteinander oder mit keiner Medikation bei Menschen mit Diabetes und chronischer Nierenerkrankung verglichen wurden.

Was haben wir herausgefunden?

Wir haben 44 Studien mit 13.036 Menschen eingeschlossen. Die meisten Studien verglichen verschiedene Medikamentenklassen - Natrium-Glucose-Cotransporter-2 (SGLT2)-Hemmer, Dipeptidylpeptidase 4 (DPP-4)-Hemmer, Glucagon-like Peptide 1 (GLP-1)-Agonisten und Glitazone mit keiner Behandlung. Zwei Studien verglichen die Medikamente Sitagliptin und Glipizid.

SGLT-2-Hemmer reduzieren wahrscheinlich die Blutzuckerwerte, den Blutdruck, Herzversagen and hohe Kaliumwerte, aber führen zu einer Zunahme von Infektionen im Geschlechtsbereich und vermindern geringfügig die Nierenfunktion. SGLT-2-Hemmer könnten das Gewicht reduzieren. Ihre Auswirkung auf das Risiko zu sterben, Hypoglykämien, akutes Nierenversagen, Harnwegsinfekte, Nierenerkrankungen im Endstadium, niedriges Blutvolumen, Knochenbrüche und diabetische Ketoazidosen ist unklar.

DPP-4-Hemmer könnten die Blutzuckerwerte senken. Ihre Auswirkung auf das Risiko aufgrund von Herzinfarkten oder Schlaganfällen zu versterben, Herzversagen, Infektionen der oberen Atemwege, Leberprobleme, Nierenfunktion, Hypoglykämien, Bauchspeicheldrüsenentzündungen und Bauchspeicheldrüsenkrebs ist unklar.

GLP-1-Agonisten reduzieren wahrscheinlich die Blutzuckerwerte und könnten das Gewicht reduzieren. Ihre Auswirkung auf die Nierenfunktion, Hypoglykämien, gastrointestinale Symptome und Bauchspeicheldrüsenentzündungen ist unklar.

Verglichen mit Glipizid hat Sitagliptin wahrscheinlich ein niedrigeres Risiko für Hypoglykämien.

Es konnten keine Schlussfolgerungen zu anderen blutzuckersenkenden Medikamenten im Vergleich mit einem anderen Medikament oder keiner Behandlung gemacht werden, weil nicht genügend Studien vorlagen.

Schlussfolgerungen

Die Evidenz in Bezug auf die Wirksamkeit und Sicherheit von blutzuckersenkenden Wirkstoffen für Menschen mit Diabetes und chronischer Nierenerkrankung ist begrenzt. SGLT-2-Hemmer und GLP-1-Agonisten sind vermutlich wirksam, um die Blutzuckerwerte zu senken. Andere mögliche Auswirkungen von SGLT-2-Hemmern umfassen einen niedrigeren Blutdruck, niedrigere Kaliumwerte und ein vermindertes Risiko für Herzversagen, aber ein erhöhtes Risiko für Infektionen im Geschlechtsbereich. Die Sicherheit von GLP-1-Agonisten ist unklar.

Der Nutzen und die Sicherheit anderer Klassen von blutzuckersenkenden Wirkstoffen sind unklar.

Es werden mehr Studien benötigt, um zu ermitteln, welche blutzuckersenkenden Wirkstoffe für Menschen mit Diabetes als auch chronischer Nierenerkrankung am besten geeignet sind.

Übersetzung: 

J. Metzing, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.