Blutdrucksenkende Medikamente führen nicht zu einer Senkung plötzlicher Todesfälle

Ein hoher Blutdruck erhöht das Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte. Bei Menschen mit mäßig erhöhtem Blutdruck kann die Häufigkeit von Schlaganfällen und Herzinfarkten durch blutdrucksenkende Medikamente reduziert werden. Es ist nicht bekannt, ob die Häufigkeit plötzlicher Todesfälle (Tod mit unbekannter Ursache innerhalb einer Stunde nach Auftreten akuter Symptome oder innerhalb von 24 Stunden, in denen der Patient als lebendig und symptomfrei unter Beobachtung steht) durch blutdrucksenkende Medikamente gemindert werden kann. Unsere Recherche ergab 15 Studien mit 39.908 Teilnehmern, in denen untersucht wurde, ob die Häufigkeit plötzlicher Todesfälle durch blutdrucksenkende Medikamente gemindert werden kann. Die Evidenz in diesem Review ist von moderater Qualität und zeigt, dass die Häufigkeit von Herzinfarkten durch blutdrucksenkende Medikamente vermindert wird, jedoch nicht die Häufigkeit des plötzlichen Herztods. Dies lässt vermuten, dass der plötzliche Herztod nicht hauptsächlich durch einen Herzinfarkt verursacht wird. Es bedarf weiterführender Forschung, um die Ursachen des plötzlichen Herztods zu ermitteln.

Übersetzung: 

I. Noack, freigegeben durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.