Simulationsbasiertes geburtshilfliches Teamtraining zur Verbesserung des Gesamtergebnisses der geburtshilflichen Versorgung

Ziel des Reviews war es, die Wirkung eines simulationsbasierten geburtshilflichen Teamtrainings auf patientenbezogene Ergebnisse, die Leistung des geburtshilflichen Versorgungsteams in der Praxis und in der Ausbildung sowie die Erfahrung der Auszubildenden im Vergleich zu keinem Training oder einer anderen Art von Training zu ermitteln.

Worum geht es?

Geburtshilfliche Notfälle sind schwangerschaftsbedingte Ereignisse, die das Wohlbefinden von Mutter und Kind in der Schwangerschaft oder rund um die Geburt gefährden können. Derartige Notfälle können jederzeit eintreten, erfordern Entscheidungen unter hohem Druck, bei denen viel auf dem Spiel steht, und führen zu technischen und ethischen Herausforderungen in der Versorgung von Mutter und Kind. Organisatorische und menschliche Faktoren werden als Hauptursachen für eine vermeidbar minderwertige Versorgung angesehen. Das simulationsbasierte Teamtraining konzentriert sich auf den Aufbau eines Systems, das Fehler verhindert, patientenbezogene Ergebnisse verbessert und die Leistung des geburtshilflichen Versorgungsteams erhöht.

Warum ist das wichtig?

Eine angemessene Leistung des geburtshilflichen Versorgungsteams ist für die sichere Handhabung geburtshilflicher Notfälle unerlässlich. Eine unzureichende Leistung des Versorgungsteams kann zu einer minderwertigen Versorgung führen, und zu schlechten Ergebnissen für die Mütter und ihre Kinder. Ein simulationsbasiertes Training für geburtshilfliche Teams ist empfohlen worden, um das Gesamtergebnis und die Qualität der geburtshilflichen Gesundheitsversorgung zu verbessern. Seine Wirksamkeit muss bewertet werden.

Welche Evidenz fanden wir?

Die Suche wurde im April 2020 durchgeführt. Wir fanden acht randomisierte Studien. Sechs cluster-randomisierte Studien verglichen ein simulationsbasiertes geburtshilfliches Teamtraining mit keinem Training.

Kirkpatrick-Level 4 (Patientenergebnis): Ein simulationsbasiertes geburtshilfliches Teamtraining bewirkt bei der Mutter oder dem Säugling möglicherweise nur einen geringen oder keinen Unterschied in einer Kombination von unerwünschten Ereignissen. Wir sind uns nicht sicher, ob ein simulationsbasiertes geburtshilfliches Teamtraining das Sterberisiko der Mutter beeinflusst. Es verringert jedoch möglicherweise das Sterberisiko des Neugeborenen. Ein simulationsbasiertes geburtshilfliches Teamtraining hat möglicherweise wenig bis keine Wirkung auf einen niedrigen Apgar-Score, verringert aber wahrscheinlich das Trauma nach Schulterdystokie und verringert wahrscheinlich leicht die Anzahl von Kaiserschnitten.

Kirkpatrick-Level 3 (Leistung in der Praxis): Wir ermittelten, dass ein simulationsbasiertes geburtshilfliches Teamtraining wahrscheinlich die Leistung der geburtshilflichen Teams in der Praxis verbessert.

Was bedeutet das?

Ein simulationsbasiertes geburtshilfliches Teamtraining könnte hilfreich für die Verbesserung der Teamleistung und spezifischer mütterlicher und geburtsbezogener Endpunkte sein. Aufgrund von Einschränkungen in der Art und Weise, wie die Studien gestaltet und durchgeführt wurden, fehlte es an Evidenz von hoher Vertrauenswürdigkeit. Sechs Studien wurden in einkommensstarken Ländern durchgeführt (Niederlande, Großbritannien und USA), und zwei Studien wurden in einem Land mit mittlerem Einkommen durchgeführt (Mexiko). Das bedeutet, dass wir nicht alle Daten statistisch zusammenfassen konnten, um robuste Schlussfolgerungen formulieren zu können. Zukünftige Studien, die ein simulationsbasiertes geburtshilfliches Teamtraining im Vergleich zu anderen Arten von Trainingskursen untersuchen, sollten sorgfältig abwägen, wie und wann die Wirkungen der Interventionen gemessen werden.

Übersetzung: 

S.Laquai, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.

Share/Save