Unterdruck-Wundtherapie zur Behandlung von Operationswunden mit sekundärer Wundheilung (offene chirurgische Wunden)

Hintergrund

Nach einer Operation wird die entstandene Wunde in der Regel geschlossen, indem die Wundränder durch Nähen (Wundnaht), Wundklammern (Stapler), Kleben oder Klemmen zusammengehalten werden. Dies fördert die Heilung und wird als „primäre Wundheilung“ bezeichnet. Nicht alle Schnittwunden werden jedoch auf diese Art geschlossen: im Falle eines Infektionsrisikos oder beträchtlicher Gewebedefekte kann die Wunde offen gelassen werden, damit sie unter Gewebeneubildung von innen heraus heilt.

Die Behandlung von offenen Operationswunden kann eine Herausforderung darstellen – die Wunden können groß und tief sein, ein Infektionsrisiko aufweisen und viel Flüssigkeit (als Exsudat bezeichnet) absondern, was nur schwer zu behandeln ist. Die Behandlungsmöglichkeiten umfassen Wundverbände und den Einsatz der Unterdruck-Wundtherapie (NPWT, Englisch: negative pressure wound therapy), die immer häufiger bei einer Vielzahl von Wundtypen Anwendung findet. Bei der NPWT wird ein Verband auf die Wunde gelegt, der an ein Gerät angeschlossen ist. Dieses Gerät erzeugt einen sorgfältig kontrollierten Unterdruck (Vakuum) über dem Verband. So werden Wund- und Gewebeflüssigkeiten von der behandelten Stelle in einen Behälter abgeleitet. Durch NPWT könnte die Wundheilung stärker begünstigt werden als durch alternative Behandlungen. Für diesen Review wurde nach Evidenz zur Wirksamkeit von NPWT zur Behandlung von Operationswunden mit sekundärer Wundheilung gesucht.

Unsere Ergebnisse

Trotz einer umfassenden Recherche nach relevanten medizinischen Studien, die Evidenz zur Wirksamkeit von NPWT zur Behandlung von Operationswunden mit sekundärer Wundheilung enthalten, wurden nur zwei einschlussfähige Studien gefunden. In einer Studie wurde NPWT mit Alginat-Kompressen zur Behandlung von Operationswunden mit sekundärer Wundheilung verglichen. Die Studie war mit nur 20 Teilnehmern klein und enthielt nur in sehr eingeschränktem Umfang Daten zur Wundheilung, dem Endpunkt, der für uns von größtem Interesse war. Die Zeit bis zur Abheilung war bei den Teilnehmern in der NPWT-Gruppe kürzer als bei der mit Alginat-Kompressen behandelten Gruppe (Median von 57 Tagen bis zur Heilung bei der NPWT-Gruppe im Vergleich zu 104 Tagen bei der Alginat-Kompressen-Gruppe). Obwohl einige der Teilnehmer dieser sehr kleinen Studie eine Amputation vornehmen lassen mussten oder verstarben, ergaben sich keine Unterschiede zwischen den Behandlungen in Bezug auf die Anzahl der Amputationen oder die Todesfälle. In der zweiten Studie wurde NPWT mit einem Silikonverband verglichen zur Behandlung der Studienteilnehmer nach chirurgischer Entfernung einer Steißbeinfistel (Sinus pilonidalis). In dieser Studie betrug der Medianwert bis zur Abheilung in der NPWT-Gruppe 84 Tage im Vergleich zu 93 Tagen in der Verband-Gruppe.

Derzeit besteht an Mangel an Evidenz sowohl in Bezug auf den Nutzen als auch auf potentielle schädliche Wirkungen von NPWT. Es ist weitere Forschung von besserer Qualität notwendig, um die Wirksamkeit von NPWT zur Behandlung von Operationswunden mit sekundärer Wundheilung beurteilen zu können.

Dieser Review ist auf dem Stand von Mai 2015.

Übersetzung: 

I. Noack, freigegeben durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.