Verringert das Stillen Schmerzen nach einer Impfung bei Babys zwischen 1 und 12 Monaten?

Fazit

Wir fanden heraus, dass das Stillen vor und während der Impfinjektionen bei den meisten Babys bis zu einem Jahr half, Schmerzen zu vermindern.

Hintergrund

Impfungen von Babys in der frühen Kindheit und die medizinische Versorgung bei Kinderkrankheiten erfolgen durch Injektionen (Spritzen). Sie sind notwendig, aber schmerzhaft, können bei den Babys und häufig auch ihren Eltern/Betreuungspersonen Stress verursachen und zu einer zukünftigen Angst vor Spritzen führen. Das Stillen während der Blutabnahme bei neugeborenen Babys verringert die Schmerzen. Wo es möglich und machbar ist, kann das Stillen auch nach der Neugeborenenzeit durch das gesamte Säuglingsalter hindurch helfen, Kinder zu beruhigen und ihre Schmerzen zu verringern.

Studienmerkmale

Im Februar 2016 durchsuchten wir die medizinische Literatur nach Studien, in denen die Wirksamkeit des Stillens von Kindern zwischen 1 und 12 Monaten während der Verabreichung von Injektionen untersucht wurde. Wir verglichen die Wirksamkeit des Stillens bei der Verringerung von Schmerzen (gemessen anhand der Dauer des Weinens und sogenannten Schmerzscores, einer Bewertungsgröße für das Ausmaß von Schmerzen) mit Halten, dem flachen Liegen von Babys und der Gabe von Wasser oder süßen Lösungen. Wir fanden 10 Studien mit insgesamt 1066 Säuglingen. Alle Studien untersuchten, ob Stillen die Schmerzen beim Impfen verringert.

Hauptergebnisse

Das Stillen verringerte das Weinen bei jungen Babys, die geimpft wurden. Im Durchschnitt weinten gestillte Kinder 38 Sekunden kürzer als Kinder, die nicht gestillt wurden (6 Studien, 547 Säuglinge, Evidenz moderater Qualität), und die Schmerzscores lagen statistisch signifikant niedriger (5 Studien, 310 Säuglinge, Evidenz moderater Qualität).

Keine Studie berichtete von einem Schaden (Evidenz sehr niedriger Qualität). Wir konnten keine Schlussfolgerungen zum Risiko von Schaden beim Stillen gesunder Kinder während einer Impfung ziehen.

In Zukunft könnte bei stillenden Müttern das Stillen des Säuglings während Impfungen erwogen werden, wenn dies möglich ist. Wir brauchen mehr Evidenz zu der Frage, ob das Stillen älteren Säuglingen und Säuglingen im Krankenhaus bei der Blutabnahme oder Maßnahmen wie dem Legen eines Zugangs hilft.

Qualität der Evidenz

Die Qualität der Evidenz war für Dauer des Weinens und Schmerzscores moderat. Die meisten Studien schlossen jüngere Säuglinge zwischen 1 und 6 Monaten ein. Weitere Forschungsarbeiten mit älteren Säuglingen bis 12 Monate könnten unsere Schlussfolgerungen ändern. Zusätzlich beurteilten die Studien die Wirkungen des Stillens nur bei Impfungen. Wir wissen nicht, ob das Stillen kranken Babys zwischen 1 und 12 Monaten im Krankenhaus bei der Blutentnahme oder beim Legen eines Zugangs hilft.

Übersetzung: 

S. Schmidt-Wussow, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.