Alkalisierung des Urins bei unkomplizierten Harnwegsinfektionen

Harnwegsinfektionen (HWI) stellen die häufigste Art bakterieller Infektionen bei Frauen dar und können zu Schmerzen und häufigem Wasserlassen führen.

Harnalkalisierende Substanzen sind Medikamente, die den Säuregehalt (die Azidität) des Urins verringern; diese werden häufig als frei verkäufliche Mittel erworben oder vom Arzt verordnet, um die Symptome einer HWI zu behandeln.

Wir wollten nützliche und schädliche Wirkungen von harnalkalisierenden Substanzen zur Behandlung von HWI untersuchen. Dazu durchsuchten wir die medizinische Literatur bis zum 19. Januar 2016, fanden jedoch keine randomisierten kontrollierten Studien (RCTs), in denen diese Wirkstoffe erforscht wurden und die unsere Einschlusskriterien erfüllten. Wir konnten daher Nutzen oder Schaden des Gebrauchs von harnalkalisierenden Substanzen im Zusammenhang mit HWI nicht beurteilen.

Es ist wichtig, dass weitere Forschungen in Form von RCTs durchgeführt werden, um die nützlichen oder schädlichen Auswirkungen von harnalkalisierenden Substanzen zu bestimmen.

Übersetzung: 

S. Schmidt-Wussow, freigegeben durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.