Kann Xylitol in Produkten wie Süßigkeiten, Bonbons, Kaugummi und Zahnpasta zur Vorbeugung von Karies bei Kindern und Erwachsenen beitragen?

Review-Frage

Dieser Review wurde erstellt, um festzustellen, ob Xylitol, ein natürlicher Süßstoff, der in Produkten wie Süßigkeiten, Bonbons, Kaugummi und Zahnpasta verwendet wird, zur Vorbeugung von Karies bei Kindern und Erwachsenen beitragen kann.

Hintergrund

Karies ist eine weit verbreitete Krankheit, von der weltweit bis zu 90% der Kinder und ein Großteil der Erwachsenen betroffen sind. Sie beeinträchtigt die Lebensqualität und kann für Tausende Kinder eine Zahnbehandlung unter Vollnarkose im Krankenhaus nötig machen. Karies kann jedoch mit guten Mundpflegegewohnheiten wie regelmäßiges Zähneputzen unter Verwendung von fluorhaltiger Zahnpasta und Einschränkungen bei zuckerhaltigen Lebensmitteln und Getränken leicht vorgebeugt und behandelt werden. Wenn man sie ungestört lässt, vermehren sich die schädlichen, Karies verursachenden Bakterien im Mund und haften an der Zahnoberfläche fest, wo sie einen klebrigen Film (Zahnbelag) bilden. Wenn man dann Zucker in Speisen oder Getränken zu sich nimmt, können die schädlichen Bakterien im Zahnbelag Säure produzieren, die zu Karies führen.

Xylitol ist ein natürlicher Süßstoff, der genauso süß wie normaler Zucker (Saccharose) ist. Er ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, sondern hat auch weitere Eigenschaften, von denen angenommen wird, dass sie zur Vorbeugung von Karies beitragen können. Zum Beispiel regt er die Speichelbildung an und verringert die Vermehrung der schädlichen Bakterien im Mund, so dass weniger Säure produziert wird.

Bei Menschen ist Xylitol als Ursache für mögliche Nebenwirkungen wie Blähungen, Flatulenz und Durchfall bekannt.

Studienmerkmale

Dieses Review bestehender Studien wurde von Autoren der Cochrane Oral Health Group durchgeführt und die Evidenz ist auf dem Stand vom 14. August 2014. Er umfasst 10 zwischen 1991 und 2014 durchgeführte Studien, mit 7969 randomisierten Teilnehmern (von denen 5903 in die Auswertung aufgenommen wurden), die xylitolhaltige Produkte oder ein Placebo (einen xylitolfreien Ersatz) oder keine Behandlung erhielten, wobei das Ausmaß der Karies verglichen wurde. Eine Studie schloss Erwachsene ein, die anderen Kinder im Alter von einem Monat bis 13 Jahren. Die getesteten Produkte waren solche, die im Mund behalten und gelutscht werden (Lutschpastillen, Lutschtabletten und Bonbons) bzw. langsam von einem Schnuller freigesetzt werden, sowie Zahnpasten, Sirups und Zahnputztücher.

Wesentliche Ergebnisse

Es gibt Evidenz, die nahelegt, dass die Verwendung von fluorhaltiger Zahnpasta mit Xylitol im Vergleich zu nur fluorhaltiger Zahnpasta Karies an den bleibenden Zähnen von Kindern über einen Zeitraum von drei Jahren um 13% verringert. Für diesen Zeitraum berichteten die Kinder über keinerlei Nebenwirkungen. Die übrige Evidenz, die wir fanden, erlaubte uns keine Schlussfolgerungen über die vorbeugende Wirkung von anderen xylitolhaltigen Produkten gegen Zahnkaries bei Säuglingen, älteren Kindern oder Erwachsenen.

Qualität der Evidenz

Die vorgestellte Evidenz ist aufgrund der geringen Anzahl verfügbarer Studien, unsicheren Ergebnisse und Probleme in Verbindung mit der Art und Weise ihrer Durchführung von niedriger bis sehr niedriger Qualität.

Übersetzung: 

Koordination durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.