Hyaluronsäure und andere nicht chirurgische Behandlungsmöglichkeiten bei Arthrose des Sprunggelenks

Cochrane-Wissenschaftler führten einen Review zur Wirkung nicht chirurgischer Behandlungen bei Patienten über 18 Jahren mit einer Arthrose des Sprunggelenks durch, um einen Überblick über die Evidenz als Grundlage für zukünftige Behandlungsrichtlinien zu schaffen. Bei der Suche nach relevanten Studien bis September 2014 konnte keine Studie ausfindig gemacht werden, in der außer Hyaluronsäure eine andere nicht chirurgische Behandlung bei Sprunggelenk-Arthrose erfolgte. Die Wissenschaftler fanden 6 Studien zur Behandlung mit Hyaluronsäure mit insgesamt 240 Teilnehmern. Ihre Ergebnisse sind im Folgenden zusammengefasst:

5 Studien zeigten die Ergebnisse der Verwendung von Hyaluronsäure bei Sprunggelenk-Arthrose im Vergleich mit anderen Behandlungen (Bewegung [30 Teilnehmer], Injektionen mit Botulinumtoxin A [75 Teilnehmer]) oder einem Placebo (Scheininjektion) (3 Studien mit 109 Teilnehmern). Eine Studie war eine Dosisfindungsstudie (26 Teilnehmer). Die Nachuntersuchung erfolgte nach 3 bis 6 Monaten. Die Qualität der Evidenz wurde aufgrund eines unklaren Risikos für Bias und einer niedrigen Teilnehmerzahl als gering eingestuft.

Ergebnisse für Patienten mit Arthrose des Sprunggelenks:

- Es wurden keine Studien gefunden, die den Einsatz anderer nicht chirurgischer Behandlungsformen unterstützen.

- Wir sind nicht sicher, ob für Hyaluronsäure in der Behandlung von Sprunggelenk-Arthrose im Vergleich mit einem Placebo ein Nutzen besteht.

- Die Ergebnisse der Vergleiche von Hyaluronsäure mit anderen Behandlungen sind nicht eindeutig.

- Die Ergebnisse zum besten Dosisschema für Hyaluronsäure sind nicht eindeutig.

- Zu den möglichen Nebenwirkungen von Hyaluronsäure können u. a. Schwellungen und Schmerzen im Gelenk gehören, die innerhalb einiger Tage nachlassen.

- Injektionen mit Hyaluronsäure können unter Vorbehalt empfohlen werden, wenn einfache Schmerzmittel versagt haben.

Was ist Arthrose, was ist Hyaluronsäure und welche anderen nicht chirurgischen Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Arthrose ist eine Gelenkerkrankung. Wenn im Gelenk Knorpel abgebaut wird, wächst der Knochen, um den Schaden zu reparieren. Das krankhafte Knochenwachstum verschlimmert die Situation jedoch zusätzlich. So kann der Knochen beispielsweise missgestaltet wachsen und Schmerzen und Instabilität im Gelenk verursachen. Dies kann die körperliche Funktionsfähigkeit beeinträchtigen oder die Fähigkeit, das Sprunggelenk zu benutzen.

Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil der Gelenkflüssigkeit. Injektionen mit Hyaluronsäure (auch „Viskosupplementation“ genannt) sind Injektionen mit einem gelartigen Fluid, das das Gelenk schmiert und als Stoßdämpfer bei Gelenkbelastungen dient. Solche Injektionen werden in Krankenhäusern verabreicht, wenn einfache Schmerzmittel nicht die gewünschte Wirkung zeigen.

Andere nicht-chirurgische Behandlungsmöglichkeiten bei Sprunggelenk-Arthrose sind beispielsweise der Einsatz verschiedener Arten von Schmerzmitteln (Analgetika) und nicht pharmakologische Therapien wie Schuhanpassungen, Orthesen, Gewichtsreduzierung und Sportübungen oder eine beliebige Kombination daraus.

Was passiert mit Patienten mit Sprunggelenk-Arthrose, die Hyaluronsäure-Injektionen bekommen, im Vergleich mit einer Placebogruppe?

Nach 6 Monaten wurden Schmerzen und körperliche Funktionsfähigkeit mithilfe eines kombinierten Wertes bestimmt (Skala von 0 bis 100, wobei 0 der beste und 100 der schlechteste Wert ist; 45 Teilnehmer).

- Patienten, die Hyaluronsäure-Injektionen bekommen hatten, bewerteten ihre Schmerzen und körperliche Funktionsfähigkeit um 12,3 Punkte niedriger als die Patienten aus der Placebogruppe (12 % absolute Verbesserung).

- Patienten, die Hyaluronsäure-Injektionen bekommen hatten, bewerteten ihre Schmerzen und körperliche Funktionsfähigkeit um 24,4 Punkte niedriger als vorher.

- Patienten, die Placebo-Injektionen bekommen hatten, bewerteten ihre Schmerzen und körperliche Funktionsfähigkeit um 12,1 Punkte niedriger als vorher.

Radiografische Veränderungen im Gelenkaufbau:

- Es wurden keine Studien gefunden, die diesen Endpunkt erfassten.

Lebensqualität:

- Es stehen keine Daten zur Verfügung, die eine Aussage über die Lebensqualität ermöglichen.

Anzahl der Patienten mit schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen (von 109 Patienten):

- Bei keinem Patienten in beiden Gruppen trat ein schweres unerwünschtes Ereignis auf.

Anzahl der Patienten mit unerwünschten Ereignissen (von 109 Patienten):

- Von jeweils 1000 Patienten sind es in der Gruppe, die mit Hyaluronsäure behandelt wurde, im Vergleich zur Placebo-Gruppe 35 Patienten mehr, bei denen ein unerwünschtes Ereignis eintritt (absolute Zunahme von 3,5 %).

- Von 1000 Patienten, die mit Hyaluronsäure behandelt werden, tritt bei 78 Patienten ein unerwünschtes Ereignis ein.

- Von 1000 Patienten, die mit Placebo behandelt werden, tritt bei 43 Patienten ein unerwünschtes Ereignis ein.

Patienten, die wegen eines unerwünschten Ereignisses die Studie vorzeitig verlassen (von 109 Patienten):

- In beiden Gruppen verließ kein Patient die Studie vorzeitig.

Übersetzung: 

S. Schmidt-Wussow, freigegeben durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.