Pflanzliche Behandlungen bei neuropathischen Schmerzen

Hintergrund

Neuropathische Schmerzen sind eine komplexe und oft beeinträchtigende Erkrankung und viele Menschen leiden viele Jahre lang unter mittelschweren oder starken Schmerzen, die die Lebensqualität beeinflusst. Diese Erkrankung ist schwer zu behandeln und in der Regel erreichen nur 40 % bis 60 % der Menschen mit dieser Erkrankung eine teilweise Linderung.

Neuropathische Schmerzen werden durch geschädigte Nerven verursacht. Sie unterscheiden sich von den Schmerzsignalen, die von beschädigtem Gewebe (zum Beispiel durch einen Sturz oder eine Schnittverletzung, oder eine Kniearthrose) entlang gesunder Nerven geleitet werden. Neuropathische Schmerzen werden oft mit anderen Medikamenten behandelt als Schmerzen, die von geschädigtem Gewebe verursacht werden. Medikamente, die manchmal zur Behandlung von neuropathischen Schmerzen verwendet werden, können schädliche Nebenwirkungen haben. Daher werden stattdessen häufig pflanzliche Behandlungen zur Schmerzlinderung versucht.

Eine Suche nach relevanten klinischen Studien führten wir im März 2018 durch. Wir suchten nach Studien an Erwachsenen, die an mäßigen neuropathischen Schmerzen litten und eine Form von pflanzlichen Behandlungen entweder durch Verzehr in ihrer Ernährung, in Tablettenform oder auf der Haut anwendeten, um Schmerzen zu lindern. Ebenso sammelten wir Informationen über Nebenwirkungen, die diese pflanzlichen Behandlungen haben könnten.

Studienmerkmale

Wir schlossen zwei Studien mit 128 Teilnehmern ein. Die Studiengröße lag zwischen 54 und 74 Teilnehmern mit einem Alter von 21 bis 85 Jahren. Beide Studien umfassten Männer und Frauen. Beide Studien verglichen pflanzliche Arzneimittel (Muskatnuss oder Johanniskraut) mit Placebo und erlaubten den weiteren Einsatz von Schmerzmitteln. Beide Studien berichteten über Nebenwirkungen.

Hauptergebnisse

Es gab keine Berichte von Teilnehmern über eine Verringerung der Schmerzintensität von 30 % oder mehr und es gab keine beobachtbare Verringerung im Gesamtschmerzscore als Reaktion auf Muskatnuss oder Johanniskraut. Es gab auch keine Verringerung der Abbruchraten oder der Anzahl an Nebenwirkungen zwischen Behandlung und Placebo.

Qualität der Evidenz

Wir bewerteten die Qualität der Evidenz aus Studien anhand von vier Kategorien: sehr niedrig, niedrig, moderat oder hoch. Evidenz von sehr niedriger Qualität bedeutet, dass wir sehr unsicher bezüglich der Ergebnisse sind. Evidenz von sehr hoher Qualität bedeutet, dass wir die Ergebnisse als sehr zuverlässig erachten.

Nur zwei kleine Studien erfüllten die Einschlusskriterien dieses Reviews. Keine lieferte Evidenz von hoher Qualität zu möglichen Nutzen oder Schäden. Wir bewerteten die Qualität der Evidenz als sehr niedrig. Die Ergebnisse der in diesem Review enthaltenen Studien sind daher sehr unsicher und lassen keine aussagekräftigen Schlussfolgerungen zu. Größere Studien von hoher Qualität sind erforderlich, um genau zu beurteilen, ob pflanzliche Behandlungen von Nutzen sind oder Schaden anrichten könnten, wenn sie zur Behandlung bei Erwachsenen mit neuropathischen Schmerzen eingesetzt werden.

Übersetzung: 

N. Tittlbach, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.

Share/Save