Schmerztherapie mit Lokalanästhetika, um Operationsergebnisse nach Schulter-, Hüft- oder Kniegelenkersatz zu verbessern

Fragestellung des Reviews

Ärzte können nach einer Operation regionale Analgesie (Injektionen mit Lokalanästhetika nahe der Nerven oder der Operationsstelle) anstelle einer herkömmlichen Schmerztherapie einsetzen. Verbessert diese Entscheidung die langfristige Funktion nach elektivem Gelenkersatz (Knie, Schulter und Hüfte)? Wir erstellten diesen systematischen Review, um die Kontroverse über die Anwendung von regionaler Analgesie vor dem Hintergrund der Bemühungen Gesundheitskosten zu senken und Nutzen von Interventionen zu demonstrieren, zu untersuchen.

Hintergrund

Menschen unterziehen sich dem Ersatz von Knie-, Schulter- und Hüftgelenk, um ihre Beweglichkeit, Schmerzen und Funktion zu verbessern. Lokalanästhetika werden nahe der Nerven oder der Operationsstelle injiziert, um den Schmerz nach der Operation zu lindern. Es wurde gezeigt, dass eine Lokalanästhesie zu besseren Operationsergebnissen (Gelenkbeweglichkeit, Kraft, Gehfähigkeit, Treppensteigen, usw.) in den Tagen direkt nach der Operation führt. Es ist unklar, ob diese Wirkung über drei Monate hinaus anhält.

Studienmerkmale

Wir durchsuchten elektronische Datenbanken und Abstracts nach relevanten Studien. Die Suche wurde zuletzt im Juni 2015 aktualisiert. Wir fanden sechs Studien mit 350 Teilnehmern, mit einer Nachbeobachtung von mindestens drei Monaten. All diese Studien nahmen Teilnehmer auf, die sich einem Kniegelenkersatz unterzogen.

Hauptergebnisse

Da die Studien nicht über dieselben Endpunkte berichteten, war es schwer, die Ergebnisse statistisch zusammenzufassen. Wir konnten nur drei der sechs randomisierten kontrollierten Studien zu Regionalanästhesie für bessere Funktion nach Kniegelenkersatz statistisch zusammenfassen. Beim Zusammenführen der Daten von 140 Teilnehmern, bei denen drei Monate nach der Operation die Beweglichkeit untersucht wurde, bestand kein statistisch signifikanter Unterschied zwischen dem Einsatz von regionaler Analgesie und herkömmlicher Schmerztherapie mit intravenösen Medikamenten.

Keine der eingeschlossenen Studien untersuchte langfristige unerwünschte Wirkungen, wie anhaltende Nervenschäden.

Qualität der Evidenz

Wir erachten die Qualität der Evidenz als sehr niedrig, da die eingeschlossenen Studien nicht als hochwertig eingestuft wurden und nur wenige Teilnehmer einschlossen.

Schlussfolgerungen

Wir haben nicht genügend Informationen, um zu ermitteln, ob Regionalanästhesie die Funktion nach einem Gelenkersatz verbessert oder nicht. Wir brauchen mehr und bessere klinische Studien, um zu entschieden, ob es eine Wirkung von regionaler Analgesie auf die Operationsergebnisse nach Schulter-, Hüft- oder Kniegelenkersatz gibt. Wir brauchen mehr Forschung, um zu verstehen, ob eine regionale Analgesie das Sturzrisiko nach einem Gelenkersatz erhöht.

Übersetzung: 

A. Wenzel, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.