Melatonin zur Behandlung von prä- und postoperativen Ängsten bei Erwachsenen

Fragestellung

Wir haben die Evidenz aus randomisierten, kontrollierten Studien zu den Wirkungen von Melatonin auf prä- und postoperative Ängste bei Erwachsenen, die sich einer Operation unterziehen, im Vergleich zu einem Placebo oder beruhigend wirkenden Medikamenten (Benzodiazepinen) bewertet.

Hintergrund

Sowohl vor als auch nach einer Operation fühlen sich Menschen oft unruhig und besorgt. Ängste treten bei bis zu 80% der Personen auf, die sich einer Operation unterziehen. Diese sind möglicherweise beunruhigt über ihre Krankheit, die Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthalts, Arbeitsunfähigkeit, die Narkose, die Operation, Schmerzen sowie die unbekannte Situation.

Zu den Faktoren, die das Risiko von Angstgefühlen beeinflussen können, gehören das Alter (jüngeres Alter), das weibliche Geschlecht, die Art der Operation, die Art der Anästhesie sowie kulturelle und religiöse Unterschiede. Ängste können zu stärkeren Schmerzen und der Notwendigkeit einer zusätzlichen Schmerzbehandlung führen.

Zu den Interventionen zur Verringerung von Ängsten gehören angstlösende beruhigend wirkende Medikamente wie Benzodiazepine, Information und eine effektive Kommunikation rund um den Zeitpunkt der Operation, kognitive Verhaltenstherapie, Musik und Massagetherapie.

Benzodiazepine können kognitive (das Denken betreffende) Probleme verursachen, wie z.B. Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen sowie Tagesmüdigkeit. Außerdem können sie die Koordination und die körperliche Beweglichkeit beeinträchtigen, selbst nach einmaliger Einnahme.

Melatonin ist ein Hormon, das in der Zirbeldrüse im Gehirn produziert wird und die zirkadianen Rhythmen reguliert. Dies sind Umstellungen im Körper und im Verhalten, die einem täglichen Zyklus folgen und Schlafmuster mitbestimmen. Studien haben gezeigt, dass Melatonin Ängste reduzieren kann. Es verursacht nur wenige oder keine kognitiven Probleme und hat keine bekannten schwerwiegenden Nebenwirkungen. Dies bedeutet, dass es eine lohnenswerte Alternative zur medizinischen Behandlung sein könnte.

Datum der Suche

Die Evidenz für diese Review-Aktualisierung ist auf dem Stand von Juli 2020.

Studienmerkmale

Wir fanden 27 randomisierte Studien, die 2319 erwachsene Teilnehmer einschlossen und die Wirkung von präoperativ verabreichtem Melatonin auf das Angstniveau vor und nach der Operation untersuchten. Die meisten Studien wurden in Entwicklungsländern durchgeführt. Wir schlossen jegliche Art chirurgischer Maßnahme ein, bei der eine Allgemein-, Regional- oder Lokalanästhesie angewendet wurde.

Die Melatonin-Dosen variierten von 3 bis 10 mg oder von 0,05 bis 0,4 mg/kg. Die Dosen der Benzodiazepine (Midazolam, Oxazepam oder Alprazolam) reichten von 0,25 bis 15 mg oder von 0,05 bis 0,2 mg/kg.

Keine der Studien berichtete über den Erhalt einer finanziellen Förderung von Arzneimittelherstellern oder Agenturen mit kommerziellen Interessen.

Hauptergebnisse

24 Studien verglichen Melatonin mit einem Placebo, und elf Studien verglichen Melatonin mit Benzodiazepinen. Auch Gabapentin, Pregabalin und Clonidin wurden in einigen Studien mit Melatonin verglichen.

Melatonin verringerte Ängste vor der Operation im Vergleich zu einem Placebo (18 Studien, 1264 Teilnehmer; moderate Vertrauenswürdigkeit der Evidenz).

Die Verringerung der Ängste nach der Operation war gering im Vergleich zu der, die unter dem Placebo beobachtet wurde (sieben Studien, 524 Teilnehmer; niedrige Vertrauenswürdigkeit der Evidenz), auch sechs Stunden nach der Operation (zwei Studien, 73 Teilnehmer; niedrige Vertrauenswürdigkeit der Evidenz).

Melatonin hat möglicherweise ähnliche Wirkungen wie Benzodiazepine auf das Angstniveau vor der Operation (sieben Studien, 409 Teilnehmer; moderate Vertrauenswürdigkeit der Evidenz) und unmittelbar nach der Operation (drei Studien, 176 Teilnehmer; niedrige Vertrauenswürdigkeit der Evidenz).

14 Studien berichteten nicht über unerwünschte Ereignisse, sechs Studien berichteten, dass keine Nebenwirkungen beobachtet wurden und sieben Studien berichteten über Fälle von Übelkeit, Schläfrigkeit, Schwindelgefühlen und Kopfschmerzen. Benzodiazepine beeinträchtigten die psychomotorischen und kognitiven Funktionen stärker als ein Placebo und Melatonin (in elf Studien). Sie bewirkten den höchsten Beruhigungsgrad, auch wenn Melatonin im Vergleich zu Placebo ebenfalls eine beruhigende Wirkung zeigte (14 Studien). Es wurden keine schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse berichtet.

Qualität der Evidenz

Wir sind moderat sicher, dass Melatonin, im Vergleich zu Placebo, Ängste vor einer Operation verringert. Die Wirkungen auf unmittelbare und zeitverzögerte postoperative Ängste nach der Operation sind im Vergleich zu einem Placebo weniger deutlich (Qualität der Evidenz: niedrig).

Wir fanden keine Evidenz dafür, dass sich Melatonin in seinen angstverringernden Wirkungen von Benzodiazepinen unterscheidet (Qualität der Evidenz: moderat und niedrig).

Es bleibt unklar, ob die angstverringernden Wirkungen von Melatonin auf alle chirurgischen Patienten zutreffen.

Schlussfolgerungen

Die Gabe von Melatonin vor einer Operation kann Ängste vor einer Operation wirksam verringern, eine Verringerung der Angst nach der Operation durch Melatonin ist jedoch im Vergleich zu einem Placebo weniger deutlich.

Übersetzung: 

F. Aschoff, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.