Wie wirksam und sicher ist Isotretinoin in Tablettenform bei gewöhnlicher Akne?

Fragestellung

Wie wirksam und sicher ist Isotretinoin, wenn es von Personen mit Akne in Tablettenform eingenommen wird? Wir überprüften die Evidenz zur Wirkung von Isotretinoin, wenn es entweder mit sich selbst in anderer Dosierung, mit Placebo (einer identischen aber inaktiven Behandlung) oder mit anderen systemischen (oral eingenommene oder injizierte Medikamente, die im ganzen Körper wirken) oder topischen (auf der Haut angewendeten) Therapien verglichen wurde. Bei einschlussfähigen Teilnehmern musste die Akne durch einen Arzt diagnostiziert sein.

Hintergrund

Akne ist eine hartnäckige entzündliche Erkrankung, die über 80 % der Jugendlichen betreffen kann. Akne (dazu gehören Mitesser und Pickel) tritt vor allem im Gesicht auf, kann aber auch den Rücken und die Brust betreffen. Probleme mit der psychischen Gesundheit, Depression und suizidale Gedanken werden mit Akne in Verbindung gebracht. Isotretinoin, eine momentan weit verbreitete Therapie, die von Vitamin A abstammt, hat die Behandlung von Akne verändert. Jedoch kann sie unerwünschte Wirkungen auslösen und wurde mit noch unklaren psychiatrischen Ereignissen und chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen in Zusammenhang gebracht.

Studienmerkmale

Wir durchsuchten die medizinische Literatur bis Juli 2017 und schlossen 31 Studien, mit insgesamt 3.836 ambulanten Dermatologiepatienten weltweit, ein. Es nahmen doppelt so viele Männer wie Frauen teil; ihr Alter lag zwischen 12 und 55 Jahren. Der Schweregrad der Akne reichte von leicht bis schwer, obwohl die meisten Teilnehmer schwere Akne hatten.

Die pharmazeutische Industrie finanzierte 12 der eingeschlossenen Studien.

Wir fanden Studien, die orales Isotretinoin mit Placebo oder anderen Behandlungen, wie Antibiotika, verglichen. Außerdem wurden unterschiedliche Dosierungen, Behandlungspläne oder Zusammensetzungen von oralem Isotretinoin sowie orales Isotretinoin mit zusätzlichen lokal aufgebrachten Wirkstoffen bewertet.

Hauptergebnisse

Drei Studien verglichen orales Isotretinoin mit oralen Antibiotika und zusätzlichen topisch aufgetragenen Wirkstoffen, die Teilnehmern mit moderater oder schwerer Akne für 20 bis 24 Wochen gegeben wurden. Die Endpunkte wurden direkt nach Beendigung der Behandlung gemessen.

Zwischen den Therapien bestand kein Unterschied bei der Verminderung der Anzahl von entzündlichen Läsionen (ein Bereich eines Organs oder Körpergewebes, der durch Erkrankung oder Trauma beschädigt wurde). Bei einem Teilnehmer führte Isotretinoin zur Entwicklung des Stevens-Johnson-Syndroms (eine ernste Erkrankung, bei der die Haut heftig reagiert, häufig als Reaktion auf Medikamente). In der anderen Gruppe traten keine schweren Nebenwirkungen auf. Allerdings sind wir uns bei diesen Ergebnissen unsicher, weil sie auf Evidenz von sehr niedriger Qualität basieren.

Wenn sie von einem Arzt beurteilt wird, könnte der Schweregrad von Akne durch Isotretinoin etwas verbessert werden, aber es könnte mehr Nebenwirkungen auslösen, wie entzündete Lippen, trockene Haut oder Übelkeit (Evidenz von niedriger Qualität).

Vierzehn Studien verglichen verschiedene Dosierungen/Behandlungspläne von oralem Isotretinoin für 12 bis 32 Wochen. Die Teilnehmer hatten vor allem schwere oder moderate Akne.

Zwei Studien, die jeweils drei verschiedene Dosierungen von Isotretinoin nach 20 Wochen verglichen, fanden eine größere Verbesserung (gemessen an der Anzahl entzündlicher Läsionen) mit der höheren Dosierung (Evidenz von niedriger Qualität). Eine dritte Studie zeigte, dass eine fortlaufende (tägliche) niedrige Dosierung und eine fortlaufende (tägliche) koventionelle Dosierung Akne eher verbessern könnten, als intermittierende (nicht regelmäßig, nur in bestimmten Zeiträumen) Therapie, gemessen nach 24 Wochen (Evidenz von niedriger Qualität). Die konventionelle Dosierung von Isotretinoin verminderte die Anzahl entzündlicher Läsionen eher als die niedrige Dosierung. Dies basiert allerdings auf Evidenz von sehr niedriger Qualität, was auf Unsicherheit hinweist.

Während der Behandlung (zwischen 12 bis 32 Wochen) oder der Nachbeobachtung nach dem Ende der Behandlung (bis zu 48 Wochen), traten in 14 Studien zu verschiedenen Dosierungen von Isotretinoin keine schwerwiegenden Nebenwirkungen auf (Evidenz von niedriger Qualität). Der vom Arzt gemessene Schweregrad der Akne wurde in diesem Vergleich nicht untersucht. Weniger schwere Nebenwirkungen (dazu gehören trockene Haut, Haarverlust und Jucken), wurden in 13 Studien untersucht. Allerdings sind wir unsicher, ob zwischen den Gruppen Unterschiede auftraten (Evidenz von sehr niedriger bis niedriger Qualität, wenn untersucht).

Keine Studie berichtete von Geburtsfehlern.

Qualität der Evidenz

Insgesamt war die Qualität der Evidenz für alle unsere Hauptendpunkte niedrig aufgrund von schwerwiegenden Einschränkungen im Studiendesign und der begrenzten Datenmenge. Der feste Platz von oralem Isotretinoin in der Aknebehandlung wird daher von den gefundenen klinischen Studien weder unterstützt noch angefochten.

Übersetzung: 

A. Wenzel, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.