Stillen nach Bedarf im Vergleich zu Stillen in festen Abständen (oder Teilstillen) im Hinblick auf erfolgreiches Stillen

Worum geht es?

Die Vorgehensweisen beim Stillen können stark variieren. Zwei sehr unterschiedliche Ansätze werden häufig eingesetzt, nach denen bestimmt wird, wann und wie lange das Kind gestillt wird. Ein Ansatz orientiert sich am Kind: Beim Stillen nach Bedarf (auch Stillen ad libitum genannt) bestimmt das Kind, wann es gestillt wird. Der andere Ansatz ist von der Uhr bestimmt und ist bekannt als Stillen nach der Uhr, nach einem Schema, zeitlich festgelegt und begrenzt.

Ab dem frühen 20. Jahrhundert wurde Frauen in vielen Gesundheitssystemen geraten, nach der Uhr zu stillen und dabei die Zeiten festzulegen sowie die Häufigkeit und Dauer der Stillmahlzeiten zu begrenzen. Dieser Rat beruhte auf dem Schema für das Füttern mit Flasche. Diese Vorgehensweise änderte sich, als Baby-geleitetes oder Stillen nach Bedarf (on demand) empfohlen wurde. Beim Stillen nach Bedarf wird die Milchproduktion durch den Bedarf des Kindes bestimmt. Dann kontrolliert das Kind das Milchangebot und stellt sicher, dass seinen Bedürfnissen entsprechend genug Milch produziert wird. Mit diesem Ansatz wird der enge Kontakt zwischen Mutter und Kind gefördert, ohne ihre gemeinsame Zeit einzuschränken. Allerdings ist die Mutter nicht immer in der Lage ihr Kind nach Bedarf zu stillen. So kann sie aus irgendeinem Grund von ihrem Kind getrennt werden. Es kann auch Unsicherheit bei der Mutter entstehen, ob und wann ihr Kind nicht gestillt werden muss.

Warum ist das wichtig?

Mütter benötigen Informationen über die Häufigkeit und Dauer der Stillmahlzeiten, doch erhalten sie widersprüchliche Ratschläge. Aktuelle Leitlinien raten zum Stillen nach Bedarf. Die Evidenz sollte systematisch überprüft werden. So können Frauen Informationen erhalten und entscheiden, welche Methode für sie am effektivsten ist.

Dieser Review ist auch deswegen wichtig, da Stillen nach Bedarf nicht immer zur Anwendung kommt. Viele Frauen und Fachpersonen bevorzugen wohl eher das Stillen nach der Uhr.

Welche Evidenz haben wir gefunden?

Wir suchten am 23. Februar 2016 nach der Evidenz und fanden keine neuen Studien, die wir für die Aktualisierung dieses Reviews aufnehmen konnten.

Was bedeutet das?

Wir suchten nach Studien zu erfolgreichem Stillen für gesunde Neugeborene, die Stillen nach Bedarf mit Stillen nach der Uhr (oder beide Arten im Wechsel) verglichen. Wir fanden jedoch keine Studien, welche die Einschlusskriterien erfüllten. Es wird empfohlen, die aktuellen klinischen Leitlinien nicht zu ändern ohne aussagekräftige Forschung durchzuführen. Sie sollte viele Vorgehensweisen beim Stillen betrachten und sich nicht nur auf Stillen nach Bedarf sowie Stillen nach der Uhr beschränken. Zukünftige explorative Forschung zum Stillen nach Bedarf sollte auch die Sichtweisen der Mütter mit berücksichtigen.

Übersetzung: 

C. Berger, C. Loytved, freigegeben durch Cochrane Schweiz

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.