Kontinuierliche oder intermittierende Überwachung von Menschen mit akutem Schlaganfall

Blutdruck, Pulsfrequenz, Körpertemperatur, Atmung und Herzrhythmus sind wichtige physiologische Variablen, die bei Menschen mit akutem Schlaganfall häufig überwacht werden müssen. Diese Überwachung kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden, insbesondere auf gut organisierten Stroke Units (spezielle Organisationseinheit innerhalb eines Krankenhauses zur Erstbehandlung von Schlaganfallpatienten). Die kontinuierliche Überwachung wird durch automatisierte Geräte, welche direkt mit dem Patienten verbunden sind und von Pflegenden überwacht werden, unterstützt. Die intermittierende Überwachung hingegen wird von Pflegenden mit Hilfe von manuellen und mobilen Geräten durchgeführt. Wir suchten nach Studien, welche die kontinuierliche Überwachung mit der intermittierenden Überwachung bei Menschen mit akutem Schlaganfall verglichen. Wir identifizierten drei Studien mit insgesamt 354 Teilnehmern. Die Versorgung mit kontinuierlicher Überwachung reduzierte das Risiko zu versterben oder nach dem Schlaganfall behindert zu sein signifikant. Leider ist die Evidenz aufgrund folgender Aspekte wenig zuverlässig: die Studien hatten eine geringe Teilnehmerzahl, es lagen unterschiedliche Definition vor, ab wann eine physiologische Variable abnormal ist, und die größte Studie verwendete wenig zuverlässige Methoden. Weitere Forschung wird zur Beantwortung vieler offener Fragen benötigt, wie zum Beispiel: ab wann soll die kontinuierliche Überwachung begonnen werden, wann ist sie zu unterbrechen, welche Personen sollten bevorzugt kontinuierlich überwacht werden und welche Behandlung ist am geeignetsten, wenn Abweichungen physiologischer Parameter, entdeckt werden?

Übersetzung: 

L. Rehner, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.