Sauerstoff unter hohem Druck (in einer Kompressionskammer) zur Behandlung von Personen mit schweren Infektionen des Weichgewebes (nekrotisierender Fasziitis)

Eine schwere Weichteilinfektion (nekrotisierende Fasziitis) ist lebensbedrohlich und mit längerem Krankenhausaufenthalt und hohem Risiko eines langfristigen Funktionsverlusts verbunden. Die Standardbehandlung besteht aus der unmittelbaren chirurgischen Entfernung des infizierten Gewebes und Antibiotikagabe. Um den Gewebsverlust zu vermindern und die Zahl der Amputationen und Todesfälle zu senken, wird der Einsatz der hyperbaren Sauerstofftherapie (engl. hyperbaric oxygen therapy, HBOT) zusätzlich zu Operation und Antibiotika vorgeschlagen. Die HBOT soll dabei die lokale Zufuhr von Sauerstoff erhöhen. Diese Herangehensweise ist für Bakterien möglicherweise toxisch und kann die Wirksamkeit von Antibiotika und die Heilung verbessern.

Die Datenbanken wurden bis September 2014 durchsucht. Der Cochrane-Review hat keine qualitativ hochwertigen Studien gefunden, die für oder gegen den Einsatz der HBOT bei der Behandlung von Personen mit nekrotisierende Fasziitis sprechen. Es sei darauf hingewiesen, dass HBOT sehr selten zu schweren Nebenwirkungen führen kann. Weitere Studien sind erforderlich, um die Wirksamkeit der HBOT zu klären. In einigen Zentren wird diese derzeit als Routinebehandlung angeboten.

Übersetzung: 

E. von Elm. Koordination durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.