Vitamin D-Nahrungsergänzungsmittel zur Prävention der Sterblichkeit bei Erwachsenen

Fragestellung

Die nützlichen und schädlichen Auswirkungen von Vitamin D auf die Prävention der Sterblichkeit bei gesunden Erwachsenen und Erwachsenen in der stabilen Phase einer Erkrankung sollen bewertet werden.

Hintergrund

Zahlreiche Beobachtungsstudien deuten darauf hin, dass ein optimaler Vitamin-D-Status mit weniger Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen (wie Herzinfarkt oder Schlaganfall) verbunden sein kann. Vitamin D wird in der Haut als Vitamin D3 (Cholecalciferol) synthetisiert oder aus Nahrungsmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln als Vitamin D3 oder Vitamin D2 (Ergocalciferol) aufgenommen. Unser systematischer Cochrane Review aus dem Jahr 2011, der den Einfluss verschiedener Formen von Vitamin D auf die Sterblichkeit analysierte, zeigte, dass Vitamin D3 (Cholecalciferol) die Sterblichkeit verringerte. Dieser systematische Review wurde nun aktualisiert, und alle eingeschlossenen Studien wurden nach einer verbesserten Cochrane Methodik neu bewertet. Diese wurde entwickelt, um die Aussagekraft der Schlussfolgerungen zu verbessern.

Studienmerkmale

In den 56 Studien, die Daten für die Analysen lieferten, wurden insgesamt 95.286 Teilnehmende nach dem Zufallsprinzip in Gruppen mit Vitamin D, keiner Behandlung oder Placebo zugeordnet. Mehr als die Hälfte der Studien hatten ein geringes Risiko für Bias. Alle Studien wurden in Ländern mit hohem Einkommen durchgeführt. Die Teilnehmenden waren durchschnittlich zwischen 18 und 107 Jahre alt. Der durchschnittliche Frauenanteil lag bei 77%. Vitamin D wurde durchschnittlich 4,4 Jahre lang verabreicht.

Diese laienverständliche Zusammenfassung ist auf dem Stand von Februar 2012.

Hauptergebnisse

Dieser Review deutet darauf hin, dass Vitamin D3 die Sterblichkeit möglicherweise senken kann, was zeigt, dass etwa 150 Teilnehmende über fünf Jahre lang behandelt werden müssen, damit ein weiteres Leben gerettet wird. Wir fanden vergleichbare Wirkungen von Vitamin D3 in Studien, die nur Frauen einschlossen, im Vergleich zu Studien, die sowohl Frauen als auch Männer einschlossen. Vitamin D3 schien auch die Krebssterblichkeit zu senken, was eine Verringerung der Sterblichkeit um 4 pro 1000 Personen bedeutet, die für fünf bis sieben Jahre das Vitamin einnehmen. Wir beobachteten auch unerwünschte Wirkungen von Vitamin D, wie die Bildung von Nierensteinen (dies wurde für Vitamin D3 in Kombination mit Calcium festgestellt) und erhöhte Calciumspiegel im Blut (dies wurde für Alfacalcidol und Calcitriol festgestellt). Abschließend fanden wir einige Evidenz darauf, dass Vitamin D3 die Sterblichkeit bei älteren Menschen zu verringern scheint, die nicht von Hilfe abhängig sind oder in einem Pflegeheim leben.

Qualität der Evidenz

Eine große Anzahl der Teilnehmenden beendete die Studie vor Abschluss, was Zweifel an der Aussagekraft der Ergebnisse aufwirft. Es sind mehr randomisierte klinische Studien über die Auswirkungen von Vitamin D3 erforderlich, die die Sterblichkeit bei jüngeren, gesunden Menschen sowie bei älteren Personen, die alleine oder in Pflegeheimen leben und keinen offensichtlichen Vitamin-D-Mangel haben, untersuchen.

Hauptergebnisse: 


Übersetzung: 

J. Gauch, freigegeben für Cochrane Schweiz. Unterstützt von Fondation SANA.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.