Regelmäßigen Einnahme von Vitamin D Nahrungsergänzungsmitteln bei Kindern und Erwachsenen mit Mukoviszidose

Mukoviszidose mit Pankreasinsuffizienz kann dazu führen, dass fettlösliche Vitamine wie Vitamin D schlecht aufgenommen werden. Dies kann zu Vitaminmangel führen. Zu wenig Vitamin D (Vitamin D-Mangel) kann zu spezifischen Problemen wie der Verformung von Knochen und Knochenbrüchen führen. Dies kann auch mit einer schlechteren allgemeinen Gesundheit und Atemwegsgesundheit verbunden sein. Daher erhalten Menschen mit Mukoviszidose in der Regel schon ab einem sehr jungen Alter regelmäßige Vitamin D Nahrungsergänzungsmittel. Auf der anderen Seite kann eine Überdosierung von Vitamin D auch zu Atemwegsproblemen und zu Problemen durch erhöhte Calciumwerte führen. Der Review enthält sechs Studien, aber wir konnten nur Daten aus drei dieser Studien analysieren. Drei Studien wurden nur als zusammengefasste Konferenzbeiträge veröffentlicht.

Die eingeschlossenen Studien variierten stark in der Qualität, der Menge an verabreichtem Vitamin D, der Behandlungsdauer und den gemessenen Endpunkten. Drei Studien wurden mit Kindern und Jugendlichen durchgeführt und drei mit Erwachsenen. Nur wenige Daten zu Endpunkten konnten kombiniert werden. Der einzige Endpunkt, zu dem Daten aus zwei oder mehr Studien vorhanden waren, war der Vitamin-D-Spiegel. Unsere Analyse zeigte einen erhöhten Vitami- D-Spiegel bei Menschen, denen Vitamin D Nahrungsergänzungsmittel verabreicht wurden. Für andere Endpunkte fanden wir keine Evidenz, ob die regelmäßige Einnahme von Vitamin D bei Menschen mit Mukoviszidose von Vorteil ist oder nicht. Wir können keine Schlüsse über die Verabreichung von regelmäßiger Vitamin D Nahrungsergänzung ziehen und empfehlen, dass die vorliegenden Leitlinien zu dieser Praxis eingehalten werden bis mehr Evidenz verfügbar ist.

Übersetzung: 

J. Gauch, freigegeben für Cochrane Schweiz. Unterstützt von Fondation SANA.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.