Sauerstofftherapie mit normalem Umgebungsdruck oder in einer Überdruckkammer bei Migräne und Cluster-Kopfschmerz

Hintergrund

Migräne und Cluster-Kopfschmerz sind schwerwiegende und beeinträchtigende Kopfschmerzen. Über eine Maske kann zu Hause oder im Krankenhaus eine hyperbare Sauerstofftherapie (HBOT, Englisch: hyperbaric oxygen therapy, d.h. die Beatmung mit reinem Sauerstoff in einer Überdruckkammer) oder eine normobare Sauerstofftherapie (NBOT, Englisch: normobaric oxygen therapy, d.h. die Beatmung bei normalem Umgebungsdruck) verabreicht werden. Diese Behandlungen könnten dabei helfen, akute Kopfschmerzattacken zu beenden und künftigen Attacken vorzubeugen.

Ergebnisse

Für diesen Review wurde eine ursprüngliche, ausführliche Suche im Mai 2008 durchgeführt, sowie zuletzt eine weitere im Juni 2015. Dabei wurde nach Studien von hoher Qualität gesucht, um beurteilen zu können, ob hochwertige Evidenz für oder gegen die Anwendung von Sauerstofftherapien bei Migräne oder Cluster-Kopfschmerz vorliegt. In den Review wurden elf Studien eingeschlossen.

Qualität der Evidenz

Es wurde Evidenz von niedriger Qualität gefunden, die besagt, dass akuter Migränekopfschmerz und möglicherweise auch Cluster-Kopfschmerz durch HBOT gelindert wird, und dass Cluster-Kopfschmerz durch NBOT eine Linderung erfahren könnte. Der Review ergab keine Evidenz, dass durch eine der Behandlungen künftigen Schmerzattacken vorgebeugt werden kann. Viele Migräneformen können einfach mit einem geeigneten Arzneimittel behandelt werden. Deshalb ist weitere Forschung notwendig, um herauszufinden, für welche Patienten (wenn überhaupt) HBOT geeignet ist.

Übersetzung: 

I. Noack, freigegeben durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.