Hilft es Menschen dabei, mit dem Rauchen aufzuhören, wenn sie eine Rückmeldung (Feedback) zu den Auswirkungen des Rauchens auf ihren Körper bekommen?

Hintergrund

Die biomedizinische Risikobewertung ist der Prozess der Vermittlung von Rückmeldung an Menschen zu den Auswirkungen des Rauchens auf ihren Körper. Die Auswirkungen des Rauchens auf den Körper können unter Verwendung unterschiedlicher Erhebungsverfahren (Messverfahren) ermittelt werden, und einige Menschen glauben, dass diese dazu verwendet werden könnten, Menschen dazu zu ermutigen, mit dem Rauchen aufzuhören. Wir begutachteten die Evidenz dazu, ob Erwachsene mit dem Rauchen aufhören, wenn sie eine Rückmeldung zu den Auswirkungen des Rauchens auf ihren Körper bekommen.

Studienmerkmale

Dieser Review umfasst 20 Studien, in denen eine Vielzahl von Erhebungsverfahren angewandt wurde. Eine Studie beinhaltete zwei Erhebungsverfahren, so dass insgesamt 21 Erhebungsverfahren ausgewertet wurden. Die wichtigsten Erhebungsverfahren, die wir bewerteten, waren der Kohlenmonoxid-Gehalt in der Atemluft (ein Anzeichen, dass die Person Raucher ist), Messungen der Lungenfunktion (ein Anzeichen für Lungenschäden durch Rauchen), Gentests zur Ermittlung des individuellen Krebsrisikos und Ultraschalluntersuchungen der Hauptschlagadern am Hals zur Messung der Menge arteriosklerotischer Plaques (ein Risikofaktor für Schlaganfall). Wir teilten die Studien in drei Kategorien ein, entsprechend der Art der Rückmeldung, die den Personen gegeben wurde: Rückmeldung zur Belastung (Exposition) durch das Rauchen (fünf Studien); Rückmeldung zum Risiko einer Person für mit dem Rauchen in Zusammenhang stehende Krankheiten (fünf Studien); und Rückmeldung zu den schädlichen Wirkungen des Rauchens (elf Studien). Diese Studien schlossen insgesamt 9262 Teilnehmende ein. Alle Teilnehmenden waren erwachsene Rauchende, und es wurden sowohl Männer als auch Frauen eingeschlossen (wobei eine Studie, die in einer Klinik für Armee-Veteranen durchgeführt wurde, nur 4 % Frauen einschloss). Die meisten Studien wurden in Hausarztpraxen oder in ambulanten Einrichtungen durchgeführt. Alle Studien dauerten mindestens sechs Monate. Die Evidenz ist auf dem Stand von März 2018.

Hauptergebnisse

Wir fanden keine Evidenz dafür, dass es Rauchenden hilft, mit dem Rauchen aufzuhören, wenn sie eine Rückmeldung zu ihrer Belastung durch das Rauchen, ihr genetisches Risiko für mit dem Rauchen in Zusammenhang stehende Krankheiten oder die Auswirkungen des Rauchens auf ihren Körper bekommen. Am vielversprechendsten waren die Ergebnisse dafür, Personen eine Rückmeldung dazu zu geben, welchen Schaden das Rauchen in ihrem Körper anrichtet. Die Studien berichteten nicht über schädliche Wirkungen oder Nebenwirkungen der Rückmeldung. Angesichts der Art der Erhebungsverfahren (Lungen- oder Bluttests) würden wir jedoch erwarten, dass das Risiko eines Schadens niedrig ist.

Vertrauenswürdigkeit der Evidenz

Aufgrund von Problemen mit der Art und Weise, wie einige der Studien durchgeführt wurden, halten wir es für wahrscheinlich, dass weitere wissenschaftliche Untersuchungen unsere Schlussfolgerungen ändern werden.

Übersetzung: 

S. Schwegler, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.