Interventionen zur Vorbeugung von Gewalt in Beziehungen und Partnerschaften bei Jugendlichen und jungen Menschen

Gewalt in Beziehungen und Partnerschaften ist ein bedeutendes Problem unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Gewalt in Beziehungen umfasst eine Reihe von gewalttätigem Verhalten und reicht von verbalem Missbrauch bis zu körperlichen und sexuellen Übergriffen und von Drohungen bis Vergewaltigung und Mord. Es gibt derzeit viele Programme in Schulen und Universitäten und innerhalb von Gemeindeeinrichtungen, die das Ziel haben, Gewalt in Beziehungen vorzubeugen. Es ist wichtig zu bestimmen, ob diese Programme wirksam sind und ob sie zu einer langfristigen Reduktion von Gewalt in Beziehungen führen. Dieser Review betrachtete die Ergebnisse aus 38 Studien. Die Ergebnisse zeigten keine überzeugende Evidenz, dass die Programme Gewalt in Beziehungen verringern, oder dass sie die Einstellungen, Fähigkeiten und das Verhalten der Teilnehmer bezüglich Gewalt in Beziehungen verbessern. Die Ergebnisse zeigten, dass sich das Wissen über Beziehungen bei den Teilnehmenden nach den Programmen leicht verbessert. Diese Ergebnisse sollten mit Vorsicht interpretiert werden, da sich die einzelnen Studien in der Art der Teilnehmer, der verwendeten Interventionen und in der Weise, wie Veränderungen gemessen wurden unterschieden. Keine der Studien untersuchte die Wirkung der Programme auf die körperliche und psychische Gesundheit. Weitere Studien, die die Teilnehmer über eine längere Zeitspanne beobachten und welche den Zusammenhang zwischen Einstellung, Wissen, Verhalten, Fähigkeiten und der Häufigkeit der aufgetretenen Gewalt in Beziehungen betrachtet, sind nötig, um unser Verständnis darüber zu verbessern, wie gut diese Programme wirken.

Übersetzung: 

I. Nolle, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.