Erhöhte Flüssigkeitsaufnahme bei der Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen

Ärzte empfehlen normalerweise, dass Menschen mit akuten Atemwegsinfektionen mehr trinken sollen. Akute Infektionen beinhalten Erkältung, akute Sinusitis, Mandelentzündung, Kehlkopfentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung und Grippe. Dieser Review sollte den Nutzen und Schaden dieser Empfehlung ermitteln. Ein potenzieller Nutzen von Flüssigkeitsaufnahme ist, den Verlust von Flüssigkeit durch Fieber und beschleunigter Atmung auszugleichen, Dehydration zu behandeln und die Zähflüssigkeit des Schleims zu verringern. Bei Infektionen der unteren Atemwege besteht das Risiko, dass sich durch die erhöhte Flüssigkeitsaufnahme die Natriumkonzentration im Blut verdünnt, was zu Kopfschmerzen, Verwirrung und Krampfanfällen führen kann. Dieser Review fand keine Evidenz für oder gegen den Einsatz von erhöhter Flüssigkeitsaufnahme bei akuten Infektionen der Atemwege. Es wurden keine randomisierten kontrollierten Studien durchgeführt, die den Nutzen und Schaden von zusätzlicher Flüssigkeitsaufnahme ermittelten. Es ist wichtig, dass weitere Studien durchgeführt werden, um die wahre Wirkung dieses häufigen, medizinischen Rates zu ermitteln.

Übersetzung: 

N. Tittlbach, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.