Anwendung von Hautantiseptika vor einer Operation zur Infektionsprophylaxe bei Wunden nach einer sauberen Operation

Die Haut eines Patienten wird routinemäßig im Operationssaal an der Operationsstelle mit einer antiseptischen Lösung gereinigt, bevor ein chirurgischer Schnitt gesetzt wird. Ziel dieser Hautreinigung mit einem Antiseptikum ist, die Zahl der Mikroorganismen auf der Haut zu reduzieren und somit das Risiko einer Wundinfektion an der Operationsstelle zu senken. Es ist nicht bekannt, ob eine Form der antiseptischen Behandlung besser zur Infektionsprophylaxe geeignet ist als andere. Deswegen untersuchte unser Team die Evidenz zur Hautbehandlung mit Antiseptika im Vorfeld einer sauberen Operation (d.h. einer Operation ohne Beteiligung des Atmungsapparats, des Darms, des Genitalbereichs, der Harnwege oder einer Stelle mit vorliegender Infektion), um festzustellen, ob es Unterschiede zwischen antiseptischen Behandlungen im Vorfeld einer Operation gibt. Bedauerlicherweise gibt es nur sehr wenig Forschung von hoher Qualität zur Hautreinigung vor Operationen, so dass wir keine Aussage treffen können, ob ein Antiseptikum besser zur Infektionsprophylaxe bei Operationswunden geeignet ist als andere. Weitere Forschung ist nötig um aufzuzeigen, ob ein Antiseptikum besser zur Infektionsprophylaxe bei Wunden nach einer sauberen Operation geeignet ist als andere.

Übersetzung: 

I. Noack, freigegeben durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.