Impfung von Frauen zur Vorbeugung von Tetanus (Wundstarrkrampf) bei Neugeborenen

Review-Frage: In diesem Review prüften wir die bestehende Evidenz zur Immunisierung von Frauen im gebärfähigen Alter mit Tetanus-Toxoid als Mittel zur Vorbeugung von Tetanus und Todesfällen bei Neugeborenen. Weiter untersuchten wir, ob die Gabe von Tetanus-Toxoid mit ernsthaften Nebenwirkungen verbunden ist.

Hintergrund: Tetanus bei Neugeborenen ist eine Infektion, die eine Starre und Muskelkrämpfe verursacht und oftmals zum Tode führt. Tetanus ist in einkommensschwachen Ländern recht weit verbreitet, da der von der Mutter während der Schwangerschaft an das Kind weitergegebene Schutz unzureichend ist und das Kind bei Durchtrennung der Nabelschnur durch verunreinigte Instrumente angesteckt werden kann.

Studienmerkmale: Der Review beruht auf drei Studien; die Evidenz ist auf dem Stand von Januar 2015. Zwei Studien untersuchten die Alltagswirksamkeit der Impfung bei Frauen im gebärfähigen Alter (9823 Kinder): In der einen Studie mit 1182 Neugeborenen wurde die Wirkung von Tetanus-Toxoid mit polyvalentem Influenza-Vakzin im Hinblick auf die Vorbeugung von Tetanus und Todesfällen in den ersten dreißig Lebenstagen untersucht. Die andere mit 8641 Neugeborenen verglich die Wirkung von Tetanus-Diphterie-Toxoid mit Cholera-Toxoid bei Frauen im gebärfähigen Alter hinsichtlich der Vorbeugung von Säuglingstod. Die dritte Studie (48 Frauen mit ihren Neugeborenen) prüfte die Sicherheit der Tetanus-Diphtherie-Keuchhusten-Impfung (Tetanus-Toxoid, Diphtherie, azelluläres Pertussis-Vakzin, kurz: Tdap) während der Schwangerschaft im Vergleich zu einem Placebo.

Hauptergebnisse und Qualität der Evidenz

Bei Neugeborenen von Müttern, die mindestens zwei Dosen des Tetanus-Toxoid-Impfstoffes erhalten hatten, konnte im Vergleich zur Verwendung von Influenza-Impfstoff eine Schutzwirkung bezüglich Todesfälle beobachtet werden. Eine vergleichbare Schutzwirkung gegen Säuglingstod war bei mindestens zwei Dosen des Tetanus-Impfstoffs zu beobachten. Es gab weniger Tetanus-Fälle bei Neugeborenen von Frauen, die mindestens eine Dosis Tetanus-Toxoid erhalten hatten. Diese Evidenz war von mässiger Qualität. In der zweiten Studie hatte die Impfung von Frauen im gebärfähigen Alter mit Tetanus-Toxoid und Diphtherie-Toxoid eine größere Schutzwirkung gegen Säuglingstod als der Cholera-Impfstoff. Die Qualität der Evidenz für diesen Endpunkt war gering. In der dritten Studie wurden keine ernsten unerwünschten Ereignisse (während der Schwangerschaft oder für die Säuglinge) mit der Tdap-Impfung in Zusammenhang gebracht. Die Frauen hatten beim Spritzen des Impfstoffs mehr Schmerzen als mit dem Placebo. Die verfügbare Evidenz spricht für die Einführung von Impfprogrammen für Frauen im gebärfähigen Alter bzw. für schwangere Frauen in Regionen, in welchen das Tetanus-Infektionsrisiko für Neugeborene genauso hoch oder höher ist wie an den beiden Studienorten.

Übersetzung: 

Freigegeben durch Cochrane Schweiz

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.