Flumazenil versus Placebo oder keine Intervention für Menschen mit Zirrhose und hepatischer Enzephalopathie

Hintergrund

Was ist hepatische Enzephalopathie?

Zirrhose ist eine chronische Lebererkrankung. Menschen mit Zirrhose können eine hepatische Enzephalopathie entwickeln, eine Erkrankung, die zu einer schlechten Gehirnfunktion führt. Bei manchen Menschen gibt es offensichtliche klinische Merkmale einer gestörten Gehirnfunktion (overte hepatische Enzephalopathie); diese Veränderungen können von kurzer Dauer sein oder über lange Zeiträume anhalten. Bei anderen Menschen gibt es keine offensichtlichen klinischen Veränderungen, aber einige Aspekte der Gehirnfunktion, wie die Aufmerksamkeit und die Fähigkeit, komplexe Aufgaben durchzuführen, sind bei Betroffenen beeinträchtigt, wenn darauf getestet wird (minimale hepatische Enzephalopathie). Die Ursache dafür, dass Menschen eine hepatische Enzephalopathie entwickeln, ist komplex, aber Veränderungen von Neurotransmittern im Gehirn, die die chemischen Botenstoffe sind, die es den Nervenzellen ermöglichen, miteinander zu kommunizieren, könnten möglicherweise eine Rolle spielen. Der Neurotransmitter Gamma-Aminobuttersäure (GABA) ist verantwortlich für die Verlangsamung oder Hemmung der Hirnaktivität und scheint eine besonders wichtige Rolle zu spielen.

Was ist Flumazenil?

Flumazenil ist ein Arzneimittel, das auf einen der GABA-Rezeptoren im Gehirn wirkt, um seine Wirkung auf diese spezialisierten Zellen zu verändern, wovon Menschen mit hepatischer Enzephalopathie möglicherweise profitieren könnten. Es muss in eine Vene (intravenös) gegeben werden und seine Wirkung dauert nicht länger als ein paar Stunden an.

Review-Frage

Wir untersuchten die Anwendung von Flumazenil zur Behandlung von hepatischer Enzephalopathie bei Menschen mit Zirrhose, indem wir klinische Studien überprüften, in denen die Patienten nach dem Zufallsprinzip der Behandlung mit Flumazenil oder einem inaktiven Medikament / Placebo oder keiner spezifischen Intervention zugeteilt wurden.

Suchdatum

Wir haben im Mai 2017 medizinische Datenbanken durchsucht und manuelle Suchen durchgeführt.

Studienfinanzierungsquellen

Fünf der eingeschlossenen randomisierten klinischen Studien erhielten Unterstützung von Pharmaunternehmen.

Studienmerkmale

Wir schlossen 14 randomisierte klinische Studien mit 867 Teilnehmern ein. Alle randomisierten klinischen Studien verglichen die intravenöse Infusion von Flumazenil mit einem inaktiven Placebo (Scheininfusion, z.B. eine Salzlösung). Die Behandlungsdauer reichte von 10 Minuten bis 72 Stunden. Zehn randomisierte klinische Studien schlossen Teilnehmer mit overter hepatischer Enzephalopathie ein; drei schlossen Teilnehmer mit minimaler hepatischer Enzephalopathie ein; und eine randomisierte klinische Studie schloss Teilnehmer mit overter oder minimaler hepatischer Enzephalopathie ein.

Hauptergebnisse

Die Analysen zeigten keine Wirkung von Flumazenil auf die Gesamtmortalität (Todesfälle jeglicher Ursache) im Vergleich zu Placebo. Patienten, die Flumazenil erhielten, erholten sich wahrscheinlicher von ihrer hepatischen Enzephalopathie als Patienten, die ein Placebo erhielten. Wir fanden wenig Informationen über schwerwiegende Nebenwirkungen.

Qualität der Evidenz

Insgesamt war die Evidenz für die Wirkung von Flumazenil auf die hepatische Enzephalopathie von niedriger Qualität; nur eine randomisierte klinische Studie hatte ein geringes Risiko für Bias.

Übersetzung: 

A. Puhl, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.