Orale Methylxanthine bei Patienten mit Bronchiektasie

Bronchiektasie ist eine Lungenkrankheit, die sich nach wiederholten Erkrankungen der Lunge, wie z.B. Infektionen in der Kindheit, strukturellen Problemen der Lunge, Tuberkulose und Zystischer Fibrose bilden kann. In der Lunge kommt es zu Ansammlungen von Schleim, welche Infektionen begünstigen und das Wohlbefinden beeinträchtigen. Krämpfe der Atemwegsmuskulatur können die Bronchien (Luftwege in der Lunge) verengen und dadurch Probleme bei der Atmung verursachen. Medikamente, die die Atemwegsmuskulatur entspannen, können hilfreich sein. Methylxanthine (wie zum Beispiel Koffein, Theophyllin und Aminophyllin) können auf die Muskulatur wirken und werden manchmal bei anderen Lungenerkrankungen eingesetzt. Diese Medikamente können unerwünschte Nebenwirkungen haben. Für diese Übersicht konnten keine Studien über den Einsatz von Methylxanthinen bei Patienten mit Bronchiektasien gefunden werden.

Übersetzung: 

Koordination durch Cochrane Schweiz

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.